Rauch-Kallat zu Rot-Grün: Vieles würde anders, teurer und schlechter!

Österreich ist für Rot-Grün viel zu schade

Wien, 19. Oktober 2002 (ÖVP-PK) Käme in der nächsten Legislaturperiode eine rot-grüne Regierung "wird vieles anders, teurer und schlechter", sagte heute, Samstag, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat zu Aussagen der stellvertretenden Grünen Bundessprecherin Eva Glawischnig und von SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer. Besonders scharf kritisierte Rauch-Kallat die Forderung der Grünen nach einer höheren Lkw-Maut. "Wer solche Forderungen aufstellt, schadet der Wirtschaft und gefährdet Arbeitsplätze. Wenn das das Wirtschaftskonzept des Ökonomieprofessors ist, dann gute Nacht Wirtschaftsstandort Österreich."

Insgesamt sieht die ÖVP-Generalsekretärin bei Rot und Grün "keine vernünftigen Ansätze, um Österreich weiterzubringen." Vielmehr werde es "ganz schnell" in jene Richtung gehen, die Deutschland eingeschlagen habe, "nämlich Schulden rauf, Steuern rauf und Wirtschaftswachstum runter." Das Ergebnis sei bekannt, nämlich "eine katastrophale Wirtschaftslage und Rekordarbeitslosigkeit. "Davor müssen wir Österreich bewahren, denn unser Land ist viel zu Schade für rot-grüne Experimente", schloss die ÖVP-Generalsekretärin.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002