ORF: "Universum" präsentierte "Die Insel" am Schulschiff "Bertha von Suttner"

"Universum" zeigt Wiener Donauinsel aus dem Blickwinkel der Natur

Wien (OTS) - Für Zigtausende Wiener ist die Wiener Donauinsel ein unersetzliches Erholungsgebiet geworden. "Universum" zeigt die Insel mitten in der Großstadt einmal anders - aus dem Blickwinkel der Natur. Manfred Corrines Film "Die Insel", der gestern, am Freitag, dem 18. Oktober 2002, am Schulschiff "Bertha von Suttner" präsentiert wurde, dokumentiert zum 30-jährigen Inseljubiläum die andere Seite der Donauinsel - eine Seite, die der Städter kaum kennt: Denn von den meisten Menschen unbemerkt haben sich Wildtiere wie Hasen, Rehe, Biber, Steinmarder und Füchse ebenso wie Graureiher, Rohrdommeln und Waldohreulen ihren Platz auf der künstlichen Insel erobert. An der Veranstaltung, zu der die Stadt Wien/MA 45-Wasserbau, media wien und der ORF luden, nahmen u. a. die amtsführende Stadträtin für Umwelt, DI Isabella Kossina, Prof. Walter Sommer von media wien, "Universum"-Sendungsverantwortlicher Dr. Walter Köhler, Gestalter Manfred Corrine, Rockbarde Andy Baum, der den Titelsong "Mei Insel" komponierte, u. v. m. teil. ORF 2 zeigt die von media wien hergestellte Koproduktion von ORF und Stadt Wien/MA 45-Wasserbau, die in Zusammenarbeit mit dem BMBWK entstand, am Dienstag, dem 22. Oktober 2002, um 20.15 Uhr. Für musikalische Unterhaltung sorgte die "1. Wiener Pawlatschen AG".

Wiener Donauinsel - Lebensraum für Tier und Mensch

Die Wiener Donauinsel zählt zu den sonderbarsten Inseln der Welt:
Vor 30 Jahren begann sie sich aus der Donau zu erheben - auf einer Länge von 21 Kilometern. Gebaut wurde sie, um Wien vor Hochwasserkatastrophen zu bewahren, doch sie hat sich weit darüber hinaus entwickelt. Überzogen von Wiesen und Wegen, gesäumt von unzähligen Baum- und Strauchgruppen, mit Teichen, Tümpeln und Altarmresten präsentiert sich die Donauinsel aus der Vogelperspektive als wunderbare Melange von Lebensräumen. Dieser Fleckerlteppich ist nicht nur Heimat vieler bedrohter Tierarten, nicht nur Rastplatz für fernwehgeplagte Zugvögel, sondern auch Kurzurlaubsdestination für gestresste Großstadtmenschen. Nach einjähriger Vorbereitung und zweijährigen Dreharbeiten präsentiert Manfred Corrines Film diese sonderbare Insel, auf der die Koexistenz von Mensch und Tier beispielhaft gelebt wird, in all ihrer Pracht und dokumentiert ihren Artenreichtum ebenso wie ihren ursprünglichen Zweck. Noch im August dieses Jahres musste das Drehbuch um ein wesentliches Ereignis erweitert werden - das Jahrhunderthochwasser der Donau.

"Universum"-Premiere: Andy Baum komponierte Titelsong "Mei Insel"

Nicht nur auf die bei "Universum" gewohnt hohe Bildqualität, für die das Kameratrio Hubert Kretschmer, Klaus Stefan und Wolfgang Thaler verantwortlich zeichnet, wurde bei dieser Produktion Wert gelegt, sondern vor allem auch auf die Musik: Rockbarde Andy Baum, mit dem "Universum" immer wieder zusammenarbeitet, gestaltete nicht nur die Filmmusik, sondern komponierte und arrangierte - eine Premiere für eine "Universum"-Produktion - unter dem Titel "Mei Insel" auch einen eigenen Titelsong, der mit der "1. Wiener Pawlatschen AG" um Tini Kainrath und Doris Windhager eingespielt wurde.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001