Kräuter: Reichhold-Forderung nach Bundestierschutzgesetz absolut unglaubwürdig

Plötzlich entdeckte Tierliebe Reichholds dauert nur bis zum 24. November

Wien (SK) "Absolut unglaubwürdig" ist für den SPÖ-Abgeordneten und Obmann des für Tierschutz zuständigen Ausschusses im Parlament, Günther Kräuter, das von FPÖ-Obmann Reichhold in der heutigen "Krone" geäußerte Versprechen, dass er sich im Falle eines Wahlerfolges der FPÖ für ein bundeseinheitliches Tierschutzgesetz stark machen werde. "Die SPÖ fordert seit Jahren die Einführung eines Bundestierschutzgesetzes und hat diesbezüglich auch bereits etliche Anträge eingebracht, nie jedoch ist es der SPÖ gelungen, im Nationalrat eine Mehrheit für dieses wichtige Anliegen zu bekommen", hielt Kräuter am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. Immer, wenn es um einen tatsächlichen Beschluss des Gesetzes gegangen sei, habe die FPÖ "den Schwanz eingezogen". ****

Schon vor der Nationalratswahl 1999 habe die FPÖ urplötzlich ein "Herz für Tiere" gezeigt und "vollmundig für ein Bundestiergesetz Stimmung gemacht". Für Kräuter ist deshalb klar: "Die nun entdeckte Tierliebe von FPÖ-Chef Reichhold ist wohl nur von kurzer Dauer, nämlich bis zum 24. November." (Schluss)ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004