"Neues Volksblatt" Kommentar: "Verarscht" (Walter Salzmann)

Ausgabe vom 18. Oktober 2002

LINZ (OTS) - Die deutsche Bild-Zeitung schreibt unter ihrem Aufmacher: "Der rot-grüne Koalitionsvertrag steht w und ganz Deutschland diskutiert: Wer ist von den rot-grünen Sparbe-schlüssen betroffen? Wer muss zahlen? Wer bleibt verschont? Oder wurde der Wähler sogar ! wie Ex-Kanzlerkandidat Stoiber schimpfte j ,verarscht'"?
Der rot-grüne Ehevertrag in Deutschland kann sich sehen lassen y im negativen Sinn: Höhere Steuern (von Urlaubsflügen bis zu Blumen), Kürzungen von Zulagen (Arbeitslosengeld bis Häuslbau), höhere Rentenbeiträge, radikale Einschnitte im Gesundheitsbereich (nach strikten medizinischen Notwendigkeiten) und vieles mehr lassen unseren Nachbarn die Haare zu Berge stehen.
Deutschlands rot-grüne Regierung hat den deutschen Budgethaushalt in das größte Schlamassel der Nachkriegsjahre geführt. Mit dem Ergebnis, dass das Defizit in diesem Jahr die EU-Grenze von drei Prozent des BIP überschreiten wird ! und die Deutschen jetzt dafür blechen müssen.
Parallelen zu früheren Jahren in Österreich sind unverkennbar. Hemmungslose Politik roter Finanzminister haben die Schulden explodieren lassen und Sparpakete am laufenden Band provoziert. Trotzdem verspricht die SPÖ heute erneut das Blaue vom Himmel.
Auch bei uns wird "verarscht".

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001