Gradwohl zu Landwirtschaft: Molterer setzt langjährige SPÖ-Forderung um

Zusammenführung der Kontroll- und Prüfstellen des Landwirtschaftsministeriums "reichlich spät, aber doch"

Wien (SK) "Spät aber doch reagiert Landwirtschaftsminister Molterer auf eine langjährige Forderung der Sozialdemokraten, im Sinne der landwirtschaftlichen Betriebe die Kontroll- und Prüfstellen von Doppelgleisigkeiten zu befreien. Es ist dies zumindest ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, da bisher verschiedene Kontrollore aus diversen Stellen im Einflussbereich des Ministeriums auf den Bauernhöfen aufgetaucht sind, ohne dass die Prüfergebnisse auf eine sinnvolle Weise verknüpft wurden", erklärte SPÖ-Agrarsprecher Heinz Gradwohl am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Es sei jedoch "schade, dass Molterer erst jetzt reagiert", wenn der Wahlkampfauftakt der ÖVP näher rücke. Weiters sei zu befürchten, dass Molterer im Zuge der dafür notwendigen Umorganisierungen "noch parteipolitische Aspekte im Rahmen der Neubesetzungen nützen wird", so der SPÖ-Abgeordnete. ****

"Unbestätigten Meldungen zufolge bereitet der österreichische Landwirtschaftsminister angeblich auch die Einführung der Modulation vor, um auch diese wichtige Forderungen der Sozialdemokraten noch rechtzeitig vor den Wahlen umzusetzen. Damit wäre die Basis für eine sozial gerechtere Förderungsverteilung in Österreich gelegt - lassen wir uns überraschen", schloss Gradwohl. (Schluss) up/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0024