Neue deutsche Regierung setzt auf FSC

WWF: Klares Signal für mehr Ökologie im Wald

Wien (OTS) - Wien, 17.10.2002 - Die neue deutsche Bundesregierung hat sich in ihrer Koalitionsvereinbarung für die Wald- und Holzzertifizierung nach FSC (Forest Stewardship Council) ausgesprochen. Die Waldflächen des Bundes werden in Zukunft nach den Regeln des FSC zertifiziert. Tropenholz wird bei der öffentlichen Beschaffung des Bundes nur noch aus FSC-zertifizierten Beständen eingekauft. Bis zum Ende der Legislaturperiode soll die gesamte Holzbeschaffung auf diesen Standard umgestellt werden. "Damit setzt die deutsche Regierung einen entscheidenden Schritt für mehr Ökologie im Wald und zur Rettung der Urwälder", erklärt Marc Niggemeyer, Waldexperte des WWF Österreich. "Die neue österreichische Regierung, die im November gewählt wird, muss diesem Beispiel folgen!"

WWF-Forderungen an eine neue Regierung in Österreich

- Zertifizierung des Bundesforstewaldes nach FSC

- Öffentliche Beschaffung von Holz- und Papiererzeugnissen auf FSC-Produkte umstellen. So wird garantiert, dass das Holz aus ökologisch und sozial verantwortungsvoller Waldbewirtschaftung stammt und Holzimporte nicht aus Raubbau und illegalen Schlägerungen kommen.

- Verbesserung der Kontrollen, um Handel mit illegalem Holz zu vermeiden.

- Klare Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsstandards für internationale Investitionen im Waldbereich, um Raubbau in der Waldwirtschaft zu vermeiden.

FSC (Forest Stewardship Council) ist weltweit das einzige glaubwürdige Waldzertifizierungssystem, das umweltgerechte, sozial verantwortungsvolle und wirtschaftlich tragfähige Waldwirtschaft garantiert. Daher unterstützt der WWF und andere führende Umweltschutz- und Sozialorganisationen den FSC.

Rückfragen & Kontakt:

WWF Österreich, Marc Niggemeyer, Wald-Experte, 01/ 488 17 - 267 oder 0676/83 488 267

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF0033