Kuntzl schenkt "ÖVP-Abschied" von der NATO keinen Glauben

Für die ÖVP ist Wahrheit bekanntlich eine Tochter der Zeit

Wien (SK) Wenig Glauben schenkt SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl den heute kolportierten Meldungen, wonach sich die ÖVP von ihrem lange gehegten Wunsch nach einem NATO-Beitritt verabschiede. "Wie wir wissen, gilt in der ÖVP die Wahrheit als eine Tochter der Zeit. Was die ÖVP daher heute aus wahltaktischen Gründen ablehnt, wird sie am 25. November wieder heiß begehren", so Kuntzl am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Kuntzl erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass sich etwa Außenministerin Ferrero-Waldner in ihrem jüngst erschienen Buch in aller Offenheit für einen NATO-Beitritt ausspricht. Und auch die schwarz-blaue Festlegung auf den Ankauf der sündteuren Kampfflugzeuge vom Typus "Eurofighter" sei nur damit erklärbar, dass sich die Regierung mit diesem Kampfgerät den Weg in die NATO ebnen wollte, so Kuntzl. Denn zur Überwachung des neutralen österreichischen Luftraumes seien, wie auch Verfassungsexperten bestätigen, die Eurofighter-Kampfjets jedenfalls nicht erforderlich. ****

"Auch wenn die ÖVP jetzt anderes glauben machen will: Die Österreicherinnen und Österreicher werden am 24. November zu entscheiden haben, ob sie mit Wolfgang Schüssel und den Eurofightern den Weg in die NATO einschlagen wollen oder nicht", so Kuntzl abschließend. (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013