Morak: neue "Suxessive"-Filmstipendien als Impuls für Österreichs Filmwirtschaft

Ausschreibung von Spielfilm-, Dokumentarfilm- und Experimentalfilmstipendien

Wien (OST) - "Um den österreichischen Film nachhaltig und vielfältig zu fördern, werden wir ab 2003 bis zu 10 neue Filmstipendien ausschreiben, die mit insgesamt 95.000.- Euro dotiert sind", kündigte Staatssekretär Franz Morak, heute Donnerstag, an.

Das Ziel dieser Stipendien ist es, "insbesondere jungen Filmemacherinnen und Filmemachern ein konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen, um Stoffe und Konzepte zu entwickeln und Experimentalfilme realisieren zu können", betonte der Staatssekretär. "Ich sehe darin eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Filmproduktionen und einen Impuls für die österreichische Filmwirtschaft."

Ausgeschrieben werden mit jeweils 10.000.- Euro dotierte Spiel-und Dokumentarfilmstipendien, sowie mit je 7.500.- Euro dotierte Experimentalfilmstipendien. Der Stipendienzeitraum beträgt 10 Monate.

Es sollen Drehbücher für Spiel- und Konzepte für Dokumentarfilme von mittlerer Länge entstehen, die im Lauf des Stipendienjahres mehrmals überarbeitet und möglichst auch mit Hilfe dramaturgischer und/oder künstlerischer Beratung zweiter oder dritter Personen zu einer drehfertigen Endfassung inklusive Angaben zur künstlerischen Umsetzung optimiert werden.

Die Ausschreibung richtet sich an RegiesseurInnen, DrehbuchautorInnen (ohne Alterslimit) und an AbsolventInnen der Studienrichtung Film, die in den letzten Jahren mit mindestens einer interessanten Arbeit aufgefallen sind. Stipendien werden ausschließlich an innovative künstlerische Projekte vergeben, die bisher bei keiner anderen öffentlichen Förderstelle eingereicht oder gefördert wurden und die primär fürs Kino konzipiert sind. Vergeben werden die Stipendien auf Vorschlag des Beirats für Filmkunst im April 2003. Einreichtermin ist Dienstag, 18. Februar 2003.

Der Ausschreibungstext und die Antragsformulare sind auch auf der homepage der Kunstsektion www.art.austria.gv.at abrufbar, für Rückfragen steht die Abteilung II/3 Film- und Medienkunst (531 15/7503) zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: +43/1/531 15-2228
katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM0001