BR Kneifel: Ennser Donauhafen spürt starken Aufwind! Baubeginn für Ennsumfahrung belebt Geschäft

Linz (OTS) - Steigendes Interesse am Standort und eine deutliche Belebung des Umschlagsgeschäftes verzeichnet der Donauhafen in Enns/Ennsdorf. "Wenn der Warenumschlag in derselben Intensität anhält, erwarten wir heuer allein in den Produktgruppen Holz, Kohle, Getreide, Steine, Futtermittel einen Zuwachs von rund 40 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres", stellte der Vorsitzende des Ennshafen (EHG) Aufsichtsrates, Gottfried Kneifel, fest.

Auch die an das Hafengelände anschließenden Wirtschaftsparks erfreuen sich vermehrter Nachfragen potentieller Betriebsansiedler. Seit wenigen Tagen wird an der Kaimauer im Hafenbecken WEST, auf einer Fläche von 9000 Quadratmetern eine Betriebsstätte eines Papier-Recycling-Unternehmens errichtet.

Der Startschuss für die mehr als 10 Km lange Nord-Umfahrung Enns von St. Valentin bis Asten samt neuer , 418 Meter-Straßenbrücke über die Enns rückt den Anschluss der Wirtschaftsparks an das überregionale Straßennetz in greifbare Nähe.

"Jetzt streben wir den Bau eines modernen Containerterminals für Ganzzüge im Jahre 2003 an", sagte Kneifel. Für dieses neue Güterverteilzentrum haben wir vorerst sechs Hektar Fläche reserviert, Erweiterungsmöglichkeiten sind vorgesehen.

Der Ennshafen verstehe sich auch als leistungsstarke Alternative für Transporteure wenn das Road-Pricing die Straßentransporte wesentlich verteuern werde. Der Donaukorridor werde aber auch im Hinblick auf die EU-Erweiterung Richtung Süd-Ost-Europa als besonders umweltfreundliche Transportmöglichkeit von Waren und Gütern aller Art aufgewertet, sagte Kneifel nach der jüngsten Sitzung des EHG -Aufsichtsrates.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund OÖ
G. Kneifel, Tel.: 0664-4432858
Mag. Christoph Kremer, Tel.: (0732) 77 18 55-18

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001