ARBÖ: Faire Preise für Führerscheinneulinge

Mit Mehrphasenführerschein soll Kfz-Versicherung für Jugendliche billiger werden

Wien (OTS) - Grundsätzlich sind die Kfz-Versicherungen bereit, Führerscheinneulingen Prämienvorteile zukommen zu lassen. Allerdings erst dann, wenn sie den Mehrphasenführerschein absolviert haben und ein Jahr lang schadensfrei unterwegs waren. Der ARBÖ, der auf faire Versicherungspreise für Führerscheinneulinge gedrängt hat, begrüßt diese Zusage. Um die jungen Erwachsenen bei der Wahl der günstigsten Angebote zu unterstützen, wird der ARBÖ in den nächsten Wochen rechtzeitig und österreichweit die Angebote der Versicherungen recherchieren und in seine Homepage stellen (www.arboe.at).

Weil 19- bis 24-Jährige überdurchschnittlich oft in Unfälle verwickelt sind, verlangen die Versicherungen derzeit höhere Prämien (bis zu 30 Prozent) oder höhere Selbstbehalte. Ab 1. Jänner 2003 kommt der "Mehrphasenfüherschein". Dieser schreibt Führerscheinneulingen vor, das praktische Fahrkönnen nach einigen Monaten zu überprüfen und damit das Erkennen, Vermeiden und Bewältigen gefährlicher Verkehrssituationen zu üben.

ARBÖ-Generalsekretär Dr. Rudof Hellar: "Eine bessere Ausbildung der Jugend und damit deren Sicherheit als Führerscheinneulinge wird mit der Fahrausbildung sehr rasch erreicht werden." Der Führerschein mit Mehrphasen-Fahrausbildung sollte daher nach Ansicht des ARBÖ in Verbindung mit der Kfz-Haftpflicht billiger werden. Der ARBÖ machte einen entsprechenden Vorstoß beim Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs.

Wie die einzelnen Versicherungen die zugesagten Prämienvorteile weitergeben, bleibt diesen überlassen. Ob sie zum Beispiel die Rückvergütung der Kosten für die zweite Ausbildungsphase von der Versicherung zurückbekommen oder sonstige Prämiengutschriften erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Presse u. Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++43-1 891 21 244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001