Neue Eurobarometer-Länderstudie für Österreich wird in Wien vorgestellt

Einladung zur Präsentation der Studie "Eurobarometer 57 -Ergebnisse für Österreich" am Montag, den 21. Oktober 2002, 11.00 Uhr in der Vertretung der Europäischen Kommission

Wien (OTS) - Am kommenden Montag, den 21. Oktober 2002 wird die Europäische Kommission in Brüssel die vollständigen Ergebnisse ihrer Eurobarometer-Frühjahrsumfrage 2002(Standard Eurobarometer 57) veröffentlichen. Die Umfrage wurde im Zeitraum März bis Mai 2002 mit dem Ziel durchgeführt, die Einstellung der EU-Bürger zu wesentlichen Entwicklungen der Europäischen Integration, wie z.B. zum Euro, zur EU-Erweiterung, zu einer EU-Verfassung zu ermitteln.****

Gleichzeitig mit der vollständigen Standard Eurobarometer-Studie 57 liegen nun auch die Länderberichte (National Reports) vor, die eine genaue Analyse der länderspezifischen Ergebnisse der Eurobarometer Umfrage 57 beinhalten und von den Kommissionsvertretungen in den Mitgliedstaaten präsentiert werden.

Aus diesem Anlass lädt die Vertretung der Europäischen Kommission zur Präsentation der Studie "Eurobarometer 57 - Ergebnisse für Österreich" im Rahmen eines Pressegesprächs am Montag, den 21. Oktober 2002, um 11.00 Uhr in der Vertretung der Europäischen Kommission, Kärntner Ring 5-7, 1010 Wien ein.

Als Referenten und Gesprächspartner stehen Ihnen zur
Verfügung:

Dr. Hatto Käfer, Leiter a. i. der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich
Univ. Doz. Dr. Peter A. Ulram, Leiter des Marktforschungsinstituts FESSEL-GfK, Verfasser der Österreichstudie

In Anbetracht der Aktualität - wenige Tage vor dem entscheidenden EU-Gipfel in Brüssel - wird bei dem Pressegespräch natürlich besonderes Augenmerk auf die Präsentation und Analyse der Ergebnisse zum Themenkomplex Erweiterung gelegt werden. Dabei werden u. a. die Antworten auf folgende, im Rahmen der Eurobarometer-Umfrage 57 gestellte Fragen präsentiert:

Wie hat sich die Einstellung der Österreicher zur Erweiterung seit der letzten Eurobarometer-Umfrage im Herbst 2001 verändert? Welche Länder sollen nach Ansicht der Österreicher EU-Mitglieder werden? Wie gut fühlen sich die Österreicher über die EU-Erweiterung informiert? - und - Wie stehen die Österreicher generell zum Vetorecht?

Neben diesen Ergebnissen wird selbstverständlich auch ein Überblick über die Einstellung der Österreicher zu anderen in der Umfrage behandelten EU-Themen bzw. Politikbereichen (EU-Konvent, generelles Vertrauen in die EU-Institutionen, persönliche Bilanz der EU-Mitgliedschaft etc.) gegeben.

Alle interessierten Journalisten sind zu diesem Pressegespräch herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung Ihrer Teilnahme bis spätestens Freitag, den 18. Oktober 2002, 16.00 Uhr.

Anmeldung und

Rückfragen & Kontakt:

Vertretung der Europäischen Kommission
in Österreich
Annemarie Huber, Tel.: 01/ 516 18-329,
Fax.: 01/ 513 42 25, Mobil.: 0676/701 22 57
annemarie.huber@cec.eu.int

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEG0001