Trunk: Leistbare Kinderbetreuung muss sicher gestellt werden

Hilfe für Land und Gemeinden muss vom Bund kommen

Klagenfurt (SP-KTN) - "Die Vereinbarkeit von Kind und Beruf hat oberste Priorität, da hilft kein Schönreden der Regierungsparteien. Die Situation der Kinderbetreuung in Kärnten kann nur unter der Mithilfe des Bundes verbessert werden, wir brauchen mehr leistbare und qualitative Kinderbetreuungsplätze, wenn wir nicht wollen, dass unsere Kinder zu Schlüsselkindern werden", stellte die Vorsitzende der SPÖ-Frauen Melitta Trunk am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest.

Die SPÖ wisse, das sich Österreich nicht alles leisten könne, setze aber die richtigen Prioritäten und die Vereinbarkeit von Kind und Beruf, zu der in Kärnten auch der Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen gehöre, sei ein dringend zu lösendes Problem. "Wir werden sicher nicht zusehen, wie die Möglichkeiten und Chancen der Eltern in diesem Land mit Füssen getreten werden", so Trunk.

Es müsse außerdem einen Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit mit Rückkehrrecht auf Vollzeit geben. "Das ist ein wesentlicher Beitrag zu fairen Arbeitsbedingungen für Familien, für den sich die SPÖ stark machen wird", so Trunk abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Pressereferent
Mario Wilplinger
Tel.: 0463/57788-76

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002