War Haider in Sachen Geheimdiplomatie unterwegs ?

Pfeifenberger stellt mit demokratiepolitischer bedenklicher Unhöflichkeit Kärnten ins Abseits

Klagenfurt (SP-KTN) - "Die Kärntnerinnen und Kärntner können erwarten, dass der höchste Repräsentant des Landes seine verfassungsrechtliche Aufgabe, die Interessen des Landes zu vertreten, gerade wenn es um Menschenschicksale geht, wahrnimmt", stellten heute die Landtagsabgeordneten Peter Kaiser und Nicole Cernic gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest.

Es sei unverständlich aus welch schwerwiegenden Gründe Landeshauptmann Haider tagelang abwesend sei und sich bei wichtigen Sitzungen in und außerhalb unseres Bundeslandes vertreten lasse. "Uns würde interessieren, wo LH Haider mittlerweile die Prioritäten setzt und ob er sich abermals im Ausland in Haiderscher Geheimdiplomatie übt. Sein Vertreter Pfeifenberger schließt durch das Verlassen der Landeshauptleutekonferenz nicht nur Kärnten als künftigen Diskussionspartner aus, sondern stellt Kärnten ins Abseits", so Kaiser. Die FPÖ habe damit einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie nicht in der Lage ist, die Interessen der Kärntnerinnen und Kärntner zu vertreten.

"Es ist überdies bedenklich, dass selbst jene Haus- und Hofberichterstatter Haiders, die sonst über jedes neue Outfit des Landeshauptmannes informieren, sich über dessen derzeitigen Aufenthaltsort und seine Aktivitäten ausschweigen", so LAbg. Nicole Cernic. Sie kündigte für die nächste Landtagssitzung einen Entsprechenden Antrag an, damit die Bevölkerung, die ein Recht hat zu wissen wo sich Haider aufhalte, informiert werde, warum Haider wichtige Termine der letzten Tage nicht wahrnehmen konnte.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Pressereferent
Mario Wilplinger
Tel.: 0463/57788-76

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001