Frauengesundheitszentrum Kärnten bietet kostenlose psychologische Betreuung für Brustkrebspatientinnen an

LHStv. Ambrozy: Psychoonkologische Beratung soll Versorgungslücke schließen

Klagenfurt (LPD) - Psychologische Betreuung für Brustkrebspatientinnen bietet ab sofort das in Villach angesiedelte Frauengesundheitszentrum (FGZ) Kärnten an. Diese sogenannte psychoonkologische Beratung soll laut Kärntens Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy eine Versorgungslücke schließen, welche von der im Frühjahr dieses Jahres durchgeführten Kärntner Brustkrebsstudie aufgezeigt wurde: "Ein wichtiges Ziel ist es, herauszufinden, wie den Betroffenen bei der Bewältigung von Belastungen geholfen werden kann, welche die Krebserkrankung mit sich bringt." Das psychoonkologische Beratungsangebot des FGZ ist kostenlos und kann von den Brustkrebspatientinnen ebenso wie medizinische Beratung anonym in Anspruch genommen werden. Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Jede neunte Frau in Österreich erkrankt daran und jährlich kommen rund 5.000 neue Fälle dazu.

Psychoonkologie befasst sich mit allen seelischen Faktoren, die mit einer Krebserkrankung zusammenhängen können. Die wichtigsten Themen der Psychoonkologie sind die Frage nach psychischer Mitverursachung der Krebserkrankung (Psychische Einflüsse auf die Krebsentstehung, Stress) und die Suche nach psychosozialen Faktoren, die den Krankheitsverlauf beeinflussen (Krankheitsbewältigung, Soziale und psychosoziale Unterstützung, Psychologische Hilfen).

Nähere Informationen zu den Beratungsangeboten des Frauengesundheitszentrums Kärnten unter:
Tel.: 04242 - 53 0 55; Fax: 04242 - 53 0 55 - 15
E-Mail: fgz.steinhauser@fgz-kaernten.at
http://www.fgz-kaernten.at
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001