Teerag Asdag spendet 50.000 Euro für Kremser Hochwasseropfer

Schäden machen in Krems rund 1,4 Millionen Euro aus.

Krems (OTS) - Das auf Tiefbau spezialisierte Bauunternehmens
Teerag Asdag, hat der Stadt Krems 50.000 Euro für die Behebung der Hochwasserschäden gespendet. Helmut Mayer, Vorstandsdirektor der Teerag Asdag überreichte dem Kremser Bürgermeister Franz Hölzl einen Scheck. Dabei erklärte Mayer im Namen des Unternehmens: "Für mich war das ganz einfach eine Selbstverständlichkeit."

Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll zeigte sich erfreut:
"Wir sind froh, dass wir in der Not solche wertvollen Partner in der Wirtschaft haben." Bürgermeister Franz Hölzl bedankte sich im Namen der Hochwassergeschädigten: "Das ist ein wichtiger Beitrag für unseren Hochwasserfonds, der inzwischen mit mehr als 100.000 Euro dotiert ist. Außerdem freut mich dass wir immer wieder spontan Unterstützung aus der Wirtschaft bekommen. Die Gelder im Hochwasserfonds sind zweckgebunden und kommen den Hochwassergeschädigten in der Stadt Krems zu Gute." Zum Beheben der Schäden werden insgesamt Mittel in der Höhe von rund 1,4 Millionen Euro benötigt.

Hilfe aus eigener Kraft

Inzwischen geht es mit dem Kremser Tourismus wieder aufwärts, damit kann Krems einen Teil der Hochwasserschäden aus eigener Kraft beseitigen. "Wir bekommen von den Tourismusbetrieben ermutigende Signale", freut sich der Kremser Bürgermeister Franz Hölzl. Viele Menschen nützen jetzt die Gelegenheit, um den Bewohnern der Hochwasserregion dadurch zu helfen, dass sie nach Krems kommen, um hier einige Tage zu verbringen. "Jeder Betriebsausflug und jeder Familienausflug nach Krems hilft uns dabei, dass wir uns wieder aus eigenen Kräften wieder erholen." Derzeit wartet die Stadt Krems mit etlichen attraktiven Angeboten

aufwarten:

  • Ausstellung mit Werken von Paul Klee.
  • Österreichs einziges Karikaturmuseum zeigt derzeit eine Schau von Robert Crumb.
  • 200 Werke des Fotografen Helmut Newton sind zu sehen

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original
Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Heinz Stummer
Stadtrat für Bauangelegenheiten der Stadt Krems
Tel.: 0676-810 37 030

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGY0001