Wiener Vorlesungen über die Verantwortung der Religionen

Wien (OTS) - Nach dem Terror-Attentat am 11. September vergangenen Jahres in New York ist die Frage nach der Relevanz der Religionen neu gestellt worden. Insbesondere gibt es seit dem Attentat eine intensive öffentliche Debatte über die verschiedenen Gesichter des Islam. Die Wiener Vorlesungen widmen sich kommenden Montag den "großen" Religionen und gehen der Frage nach, in welchem Ausmaß Religionen noch Verantwortung für gesellschaftliche Entwicklungen zukommt.

Nach einleitenden Worten durch Dr. Josef Ackermann, Vorsitzender des Kuratoriums der Alfred Herrenhausen-Gesellschaft für internationalen Dialog und Sprecher des Vorstands der Deutschen Bank, werden im Rahmen eines Podiumsgespräches Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg, Superintendentin Mag. Gertraud Knoll, Anas Schakfeh von der Islamischen Glaubengemeinschaft in Österreich, Univ.Prof. Dr. Erich Zenger und Univ.Prof. Dr. Christoph Schwöbel zum Thema "Toleranz und Solidarität versus Terror: Die Verantwortung der Religionen" diskutieren. Die Moderation hat Dr. Dorothee von Tippelskirch inne.

o Ort: Wiener Rathaus, Stadtsenatssitzungssaal
Termin: Montag, der 21. Oktober 02
Beginn: 19.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Allgemeine Informationen:
o Wiener Vorlesungen:
http://www.wien.gv.at/ma07/vorlesungen/next.htm

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007