RK-Wochenendtipp: Bilder von der Donauinsel

Wien (OTS) - Alltägliches, wenn als Photographie verewigt, verändert seinen Charakter. Ein Wasserspringer inmitten der Luft, ein Fischer, kurz bevor er wieder sein Glück in der Neuen Donau versucht:
Die noch bis Sonntag zu sehende Ausstellung "Neue Donau - Neue Welt" von Michael Zwetkoff lässt den Alltag der Wiener Donauinsel in Fremdheit eintauchen. Die insgesamt 40 schwarz/weiß-Aufnahmen, allesamt aus dem Beobachtungszeitraum des Jahres 2001 stammend, erzählen nicht nur von großstädtischer Freizeit nahe der Wasserkante, sondern auch von einem künstlich im Zuge des Hochwasserschutzes geschaffenen Naturraum, dessen großtechnischer Ursprung immer wieder auf den Bildern Zwetkoffs zu sehen ist, ja kaum umgangen werden kann, würde doch dadurch das besondere Ambiente dieser modernen Naturlandschaft unterschlagen werden. Mächtige Brückenpfeiler, technisch-filigrane Stegbauten, großflächige Graffiti-Botschaften auf hartem Stein, Strandpromenaden aus Asphalt, robust gehaltene Freizeitarchitektur: Die Menschen auf Zwettkofs Donauinsel-Bildern können damit leben, die omnipräsente Anwesenheit technischer Strukturen fallen erst dem Betrachter im Museum auf.

"Neue Donau - Neue Welt" Fotografien aus dem Jahr 2001 läuft noch bis einschließlich Sonntag, den 20. Oktober
o Ort: Historisches Museum der Stadt Wien
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9 bis 18 Uhr
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002