MOLTERER: LANDWIRTSCHAFTLICHE KONTROLLEN WERDEN GEBÜNDELT

Zusammenlegung der Technischen Prüfdienste bringt Vorteile für Landwirte und Ver-waltung

Wien (OTS) Mit gestrigem Tag werden die 18 Technischen Prüfdienste, die österreichweit für die Vor-Ort-Kontrollen im Agrarbereich zuständig sind, unter einem Dach zusammengefasst. Gleichzeitig wird die Zahlstelle im Landwirtschaftsministerium, die bestimmte Maßnahmen der ländlichen Entwicklung abwickelt, in die Agrarmarkt Austria transferiert. Diese Bündelung ist Teil der umfassenden Verwaltungsreform der Bundesregierung. Sie bringt klare Vorteile für die landwirtschaftlichen Betriebe, aber auch für die Verwaltung. Ich danke allen, die mit-gewirkt haben, diesen großen Schritt beim Bürokratieabbau zu ermöglichen, und damit für die Bauern eine große Last und ein Ärgernis beiseite geräumt haben, erklärte Landwirt-schafts- und Umweltminister Mag. Wilhelm Molterer zu diesem Reorganisationsschritt.****

Pro Jahr werden zirka zwei Milliarden Euro an Leistungsabgeltungen für die Land- und Forstwirtschaft ausbezahlt. Die Mittel stammen von der EU, dem Bund und den Ländern. Ein umfangreiches Kontrollsystem garantiert – nicht zuletzt dem Steuerzahler – die ordnungs-gemäße Verwendung der Gelder. Ein Teil des Systems sind die Vor-Ort-Kontrollen bei Landwirten. Zuständig dafür sind 18 technische Prüfdienste, die bei der Agrarmarkt Austria, den Landwirtschaftskammern und bei den Landesregierungen angesiedelt sind. Sie führen jährlich 30.000 Vor-Ort-Kontrollen bei Landwirten durch.

Durch die Zersplitterung der Zuständigkeiten kam es in der Vergangenheit öfter zu Doppel-gleisigkeiten. So konnte etwa ein Landwirt von Prüforganen der Agrarmarkt Austria in Bezug auf die Umweltförderung kontrolliert werden und kurz darauf von anderen Prüfern hinsichtlich eines Investitionsansuchens.

Mit heutigem Datum, dem Beginn des neuen EU-Haushaltsjahres, werden die technischen Prüfdienste in einer Hand, bei der Agrarmarkt Austria, zusammengefasst. Unnötige Mehr-fachkontrollen sollen dadurch der Vergangenheit angehören. Künftig soll ein Prüforgan Kon-trollen aus verschiedenen Bereichen durchführen. Für die öffentliche Hand bedeutet dies eine Einsparung von Verwaltungskosten, für die Landwirte eine Vermeidung von Doppelkon-trollen, sagte Molterer.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BM für Land- und Forstwirtschaft,
Umwelt u. Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001