Kunstauktion für Flüchtlinge, 24.10., 19 Uhr, MUMOK

Wien (OTS) - Asyl in Not führt am Donnerstag, 24. Oktober 2002, um 19 Uhr im Museum moderner Kunst (Stiftung Ludwig) - Museumsquartier -die siebente Kunstauktion für politische Flüchtlinge durch. Diese nun schon traditionelle Veranstaltung dient der Finanzierung unserer Arbeit für die Menschenrechte in Zeiten, wo staatliche Förderungen mehr und mehr durch privates Sponsoring ersetzt werden müssen.

Wir danken besonders dem UNO-Hochkommissariat für die Flüchtlinge, dessen Wiener Büro auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft über unsere Auktion übernommen hat. Wir danken auch ganz herzlich Frau Mag. Andrea Jungmann (Sotheby’s), die die Versteigerung durchführen wird.

Die jüngsten Ereignisse - massenhafte Entlassungen aus der Bundesbetreuung, geplante Schnellverfahren - zeigen mehr denn je, wie unentbehrlich Asyl in Not für die Verteidigung des Rechtsstaates ist. Asyl in Not steht als Markenzeichen für konsequente und kompetente Rechtsvertretung im Asylverfahren, allen Schwierigkeiten und Verschärfungen zum Trotz.

Seit Jahresbeginn 2002 haben wir 21 Asylverfahren gewonnen (davon 19 im Berufungsverfahren vor dem Unabhängigen Bundesasylsenat); plus 14 Angehörige (EhepartnerInnen und minderjährige Kinder). Jeder dieser (oft hart erkämpften) Erfolge beruht auf der präzisen, kompetenten Arbeit unseres Rechtsberaterteams. Falldokumentationen schicken wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Täglich kommen neue Menschen auf der Flucht vor Unterdrückung, Krieg und Tod. Wir danken allen denen, die uns helfen, unsere Arbeit für die Menschenrechte weiterzuführen.

Auch diesmal haben uns über hundert namhafte Künstler wertvolle Werke überlassen - unter ihnen Herbert Brandl, Günter Brus, Gunter Damisch, Veronika Dirn- hofer, Heinrich Dunst, Tone Fink, Adolf Frohner, Bruno Gironcoli, Peter Kogler, Peter Ma(h)ler, Otto Mühl, Muntean/Rosenblum, Oswald Oberhuber, Markus Prachensky, Franz Ringel, Franz West, Otto Zitko, um nur einige aufzuzählen. Wir bedanken uns auch bei einigen bekannten Galerien (Sur, Heike Curtze, Georg Kargl, Feichtner & Mizrahi, Edition Splitter, Galerie am Stubentor) für ihre großzügige Unterstützung.

Wir bitten Sie, diese Veranstaltung anzukündigen und darüber zu berichten. Der Kauf eines Bildes hilft uns nicht nur, Menschenleben zu retten, sondern ist zugleich auch eine Investition mit sicherem und steigendem Wert.

Den Katalog schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne zu. Die Bilder sind auch im Internet auf der Website von Asyl in Not (http://asyl-in-not.org) zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

Asyl in Not
Michael Genner, Geschäftsführer
Tel.: (01) 408 42 10
Fax.: (01) 405 28 88
m.genner@asyl-in-not.org
http://asyl-in-not.org

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0018