Presseaussendung - Standard: News-Angriffe unverständlich

Wien (OTS) - Als "unverständlich", bezeichnete Standard-Geschäftsführer Wolfgang Bergmann, dass die News-Gruppe zum wiederholten Mal die wirtschaftliche Lage des Standard "durch quellenlose Gerüchte in negatives Licht setzt". Der Standard habe Anfragen jeweils korrekt beantwortet. Da der Standard zudem seinen Jahresabschluss alljährlich im Firmenbuch hinterlegt, bedürfe es keiner Spekulationen. "Wenn man uns nicht glaubt, so würde eine einfache Recherche helfen, um die Dinge richtig darzustellen", erklärte Bergmann. Demnach betrug der Jahresverlust 2001 rund zwei Millionen Euro. "Aufgrund der schlechten Prognosen für das vierte Quartal werden wir diesen Wert für heuer nicht, wie erhofft, absenken können", erklärte Bergmann weiters. Aufgrund der Reorganisationsmaßnahmen werde aber für das Jahr 2003 wieder eine schwarze Zahl erwartet, "auch dann, wenn sich die Konjunkturlage nicht erholt". (Bergmann)

Rückfragen & Kontakt:

Der Standard
Tel.: (01) 531 70/428

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PST0003