VSStÖ: Gehrers Kosmetik kann Probleme nicht verdecken

Schiessl: Studierende bereuen "jede Minute von Gehrers Amtszeit"

Wien (SK) "Kosmetik ist offensichtlich das einzige, was Bildungsministerin Gehrer einfällt, um Österreichs niedrige AkademikerInnenquote zu heben", kritisiert VSStÖ-Vorsitzende Eva Schiessl am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Eine pädagogische Ausbildung auf Hochschulniveau sei zwar zu begrüßen, die Umwandlung der PädAks als Erhöhung der Bildungsbeteiligung zu verkaufen, ist jedoch Etikettenschwindel", so Schiessl. ****

Während Österreichs Unis mit chaotischen Zuständen zu kämpfen haben, findet Gehrer das alles 'nicht so negativ'. Schiessl: "Wenn Bundeskanzler Schüssel meint, dass er Gehrer keine Minute bereut hat, zeigt das, wie wenig er die Zustände an den Universitäten kennt. Die Studierenden, die sich von schwarz-blauer Mangelwirtschaft nicht abschreckenden lassen und trotz Studiengebühren studieren, bereuen jede Minute von Gehrers Amtszeit.

Die undurchdachten Vorschläge der Bildungsministerin zeigen schließlich einmal mehr, wie wenig Ahnung Gehrer von den Problemen an den Universitäten hat. "Was hilft den StudentInnen Disziplin, wenn sie vom Sicherheitsdienst aus den überfüllten Hörsälen der Wirtschaftsuni geworfen werden?", fragt Schiessl. Die wirre Idee, zur Lehrveranstaltungsanmeldung den Studienfortschritt heranzuziehen, hilft gerade Erstsemestrigen nichts und schafft durch die Einschränkung der Freiheit der Studiengestaltung Probleme, ohne welche zu lösen, so der VSStÖ. (Schluss) up/mm

Für Rückfragen steht Ihnen der Pressesprecher des VSStÖ, Dominik Gries,
unter 0699 / 101 420 21 gerne zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001