"Wir Biobauern haben die Schnauze voll"

Erneute kriminelle Machenschaften im Bio-Handel

Wien (OTS) - Wegen krimineller Machenschaften eines Zwischenhändlers aus Untersiebenbrunn in Niederösterreich, der Bioprodukte an Billa, Merkur und Spar lieferte, ist erneut der Ruf der Biobauern gefährdet. Alfons Piatti, Obmann der ARGE Bio-Landbau, des größten Bio-Dachverbandes: "Wir haben die Schnauze endgültig voll, solche kriminellen Einzeltäter im Handel ruinieren die jahrzehntelange harte Aufbauarbeit und den guten Ruf der Biobauern bei den KonsumentInnen."

Mittlerweile, so Piatti, ist den Biobauern klar geworden, dass im nachgelagerten Bereich (Verarbeiter und Abpacker von Biolebensmitteln) zusätzliche Sicherungsmechanismen geschaffen werden müssen. Um Betrugsfällen dieser Art in Zukunft vorzubeugen, arbeiten Fachleute derzeit im Auftrag des BMLFUW an einem erweiterten Qualitätssicherungssystem, das in das neue Bio-Kompetenzzentrum integriert wird.

Rückfragen & Kontakt:

ARGE Bio-Landbau,
Mag. Lothar Greger, Alexandra Pohl
Tel. 01/403 70 50

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BLB0001