WIRTSCHAFTSBUND: ÖGB-LEUTNER VERBREITET UNWAHRHEITEN

GS-Kopf - "Scharfmacher Leutner disqualifiziert sich"

Wien, 16. Oktober 2002 (ÖWB) "Richard Leutner mag sich in seiner neuen Rolle als Scharfmacher gefallen, als Sozialpartner disqualifiziert er sich, wenn er wider besseren Wissens Unwahrheiten verbreitet." Das sagte heute, Mittwoch, Wirtschaftsbund-Generalsekretär Karlheinz Kopf auf die erneuten "unwahren Behauptungen" des ÖGB-Gewerkschaftssekretärs, dass die Gewerbetreibenden im Pensionssystem bevorzugt würden und der Eigenfinanzierungsgrad bei den Selbstständigen erhöht werden müsste. ****

Der Eigenfinanzierungsgrad der Gewerbetreibenden braucht den Vergleich nicht zu scheuen: Neuesten Berechnungen der gewerblichen Sozialversicherung zufolge beträgt die Deckungsquote 100, 47 Prozent (inklusive der Abdeckung der sogenannten "Wanderverluste").

Wanderversicherungsverluste entstehen, wenn bei einer Pensionsversicherung zwar Beiträge geleistet wurden, die Pensionsleistung aber von einer anderen Versicherung ausbezahlt wird. Da viele Selbständige davor etliche Jahre unselbständig beschäftigt waren, haben sie für diese Zeit bei den Pensionversicherungsträgern nach dem ASVG Beiträge eingezahlt, beziehen ihre Pension aber später von der Pensionsversicherung der gewerblichen Wirtschaft.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0003