Broukal im NEWS-Interview: "Rassistischer FP-Rückfall überrascht mich"

TV-Star über Politik-Umstieg: "In die Birne hineinbeißen"

Wien (OTS) - Den Schritt vom Moderator der Politik zum Politiker macht Josef Broukal "mit Herzklopfen, wie wenn ich frisch verliebt wäre", bekennt der ZiB-Star im morgen erscheinenden NEWS. Die unter Alfred Gusenbauer veränderte SPÖ sei für Menschen wie Wolfgang Petritsch und ihn selber wieder interessant geworden. Er beschreibt, wie er vom sozialistischen Mittelschüler im Karl Marx-Hof zum Kritiker der Löschnak’schen Fremdenpolitik wurde. Die FPÖ, mit der er schon als ZiB-Moderator immer wieder Sträuße ausgefochten hatte, rede nun vom "Slowenen Petritsch". Broukal dazu: "Dieser Rückfall in quasi rassistische Töne hat mich überrascht., das hätte ich der Partei des Mathias Reichhold nicht mehr zugetraut."

Zum vieldiskutierten Charisma des SPÖ-Chefs Alfred Gusenbauer befragt, sagt Broukal: "Charisma haben nur wenige. Authentizität ist etwas, das jeder erreichen kann."

Schließlich zitiert er Mao Tse Tung, warum er sich für den Wechsel in die Politik entschied: "Um das Wesen einer Birne zu begreifen, muss man in sie hineinbeißen

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002