Rauch-Kallat: Sozialisten verwenden menschenverachtende Sprache

Wie bei den Sanktionen werden Sozialisten auch jetzt mit menschenverachtender Politik scheitern

Wien, 16. Oktober 2002 (ÖVP-PK) "Das ist es, was die Sozialisten derzeit am besten können: eine menschenverachtende Sprache zu verwenden und politische Mitbewerber zu diffamieren", sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat zur Entgleisung von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures, die das ÖVP-Team für Österreich als "abgetakeltes Regierungsteam" bezeichnet hatte. ****

"Die Menschen wissen ganz genau, dass die Realität wieder einmal völlig anders ausschaut, als die Sozialisten sie zeichnen wollen: Das ÖVP-Regierungsteam steht für eine erfolgreiche Arbeit, für Vertrauen und Verlässlichkeit, und genau das ist es, was Österreich jetzt braucht", so Rauch-Kallat, für die klar ist: "Wie die Sozialisten bei den Sanktionen mit der Vernaderung Österreichs gescheitert sind, so werden sie auch jetzt mit ihrer menschenverachtenden Sprache scheitern".

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002