Integrationsfonds Ausstellung in Erdberg: Kunst gegen Rassismus

"Lateinamerikanische KünstlerInnen in Wien" ab 16. Oktober

Wien (OTS) - In der Außenstelle 3/11 des Wiener Integrationsfonds, 3, Haidingergasse 29/1 startet am Mittwoch eine neue Ausstellung in der Reihe "Kunst gegen Rassismus". Im Mittelpunkt stehen diesmal die Werke Lateinamerikanischer KünstlerInnen in Wien. Eröffnet wird die Ausstellung am Mittwoch um 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten der WIF -Außenstelle 3/11 von Mag. Ülkü AKBABA.

Mag. AKBABA hatte am 28. September anlässlich der Wahl der RepräsentantInnen der Wiener Integrationskonferenz für das Kuratorium des Wiener Integrationsfonds die meisten Stimmen erhalten. Mag. Ülkü AKBABA vom Verein IODO, Kunst, Bildung und Wissenschaft ist als Stimmen stärkste Vertreterin damit auch eine der VizepräsidentInnen des Wiener Integrationsfonds. Die Wiener Integrationskonferenz ist eine institutionalisierte Plattform zur Intensivierung des Diskurses zwischen Stadtpolitik, Stadtverwaltung, Integrationsfonds und NGOs.

Mit Kunst den Dialog fördern

Die Außenstelle 3/11 des Wiener Integrationsfonds setzt sich schon seit Jahren mit Kunst und Migration auseinander. Durch die Präsentation von Werken zugewanderter KünstlerInnen versucht diese Außenstelle immer wieder sehr erfolgreich auch ein breiteres Publikum für diese Thematik zu begeistern. Zu sehen sind diesmal die Arbeiten von KünstlerInnen aus Mexiko, Kolumbien, Argentinien, Chile, Venezuela und Uruguay.

o Öffnungszeiten:
Mo, Di, Fr: 9 - 12 Uhr; Do: 13 - 18 Uhr.
(Schluss) gph

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Integrationsfonds
Gabriele Philipp
Tel.: 4000/81 547
g.philipp@wif.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015