SPÖ-Becher: "Wien-Umfahrung muss mit Nationalpark kompatibel sein!"

Bau des "Rings um Wien" ist aus wirtschaftlichen Gründen notwendig

Wien (SPW-K) - "Jetzt gilt es zunächst, das Ergebnis der Strategischen Umweltprüfung Ende des Jahres abzuwarten", sagte heute die Wiener Gemeinderätin und Spitzenkandidatin für den Nationalrat des 22. Bezirks, Mag. Ruth Becher, zur Diskussion um den Bau der Wiener Nordostfahrung. "Wir treten in jedem Fall für eine ökologische Variante ein - die künftige Wien-Umfahrung muss mit dem Nationalpark kompatibel sein." Allerdings müsse man auch berücksichtigen, dass sich der Schwerverkehr in den nächsten Jahren vervielfachen werde. "Deshalb ist der Bau eines "Rings um Wien" dringend notwendig - auch aus wirtschaftlichen Gründen." ****

Der Schutz des Nationalparks stehe außer Streit, so Becher weiter. "Die Strategische Umweltprüfung für den Nord-Osten Wiens wird mit Beteiligung der BürgerInnen klären, welche Variante für die geplante Umfahrung am sinnvollsten und umweltverträglichsten ist. Diese Tatsache sollten auch die Grünen zur Kenntnis nehmen - und auf billige Wahlkampfpolemik bei diesem Thema verzichten!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0699/1 944 77 40
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001