Moser: NÖ Wohnbauförderung für rund 11.900 Wohneinheiten beschlossen

Darlehen in der Höhe von 178 Millionen Euro bereitgestellt

St. Pölten (NÖI) - In der Herbstsitzung des NÖ Wohnbauförderungsbeirates wurde ein weiterer wichtiger Impuls zur Stärkung der von der internationalen Konjunktursituation betroffenen Bauwirtschaft und zur Unterstützung von jungen Familien bei der Eigenheimgründung gesetzt. So wurden Darlehen in der Höhe von über 178 Millionen Euro und Zuschüsse von 5,4 Millionen Euro für rund 11.900 Wohneinheiten beschlossen. Damit wird ein Bauvolumen von insgesamt mehr als 650 Millionen Euro ausgelöst, von dem vor allem die heimische Bauwirtschaft profitiert, freut sich das Beiratsmitglied LAbg. Karl Moser.

Insgesamt wurden im Jahr 2002 Förderungen für 23.518 Wohneinheiten bereitgestellt. Mit der Wohnbauförderung wird aber auch ein wichtiger Klimaschutzeffekt erreicht. Die verstärkte Förderung der thermischen Althaussanierung und die Einführung des Energieausweises tragen dem Klimaschutzgedanken besonders Rechnung. Zusätzlich erspart sich der Einzelne auch Heizkosten von bis zu 80 Prozent gegenüber den herkömmlichen Bauten. Es war daher besonders wichtig, dass das von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop gesteckte Ziel, den Schwerpunkt der Wohnbauförderung vom Neubau auf die Althaussanierung zu verlegen, erreicht wurde. So betreffen bereits 60 Prozent aller geförderten Wohneinheiten Althaussanierungsmaßnahmen, so Moser.

Ressourcenschonendes Bauen und Wohnen ist durch die NÖ Wohnbauförderung Realität geworden. Effiziente Wärmedämmung und ökologische Heizsysteme können den Energieverbrauch drastisch reduzieren und entlasten damit unsere Umwelt und erhöhen die Lebensqualität, betont Moser.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002