Online-Rechtsinformation: Österreich europaweit führend

Über die neue Datenbankapplikation der RDB Rechtsdatenbank GmbH recherchieren Österreichs Juristen in der modernsten online-Bibliothek Europas

Wien (OTS) - 15. Oktober 2002. Mit über 1,7 Millionen elektronisch verfügbaren Rechtsdokumenten rangiert die RDB unter juristischen Datenbank-Anbietern an erster Stelle. "In Deutschland etwa teilt eine Handvoll Anbieter den Markt unter sich auf. Wer recherchieren will, muss meist mehrere Portale nutzen, um sicher gehen zu können, dass er alle Informationsquellen gefunden hat" berichtet RDB-Geschäftsführer Andreas Kaufmann.

Sämtliche Rechtsdokumente aus derzeit 81 juristischen Fachpublikationen sowie die elektronisch verfügbaren Daten des RIS (Rechtsinformationssystem) sind über das neue RDB Content-Portal, das seit 1. September in Betrieb ist, gemeinsam abrufbar.

Um dies zu ermöglichen, baute die RDB Rechtsdatenbank GmbH in Zusammenarbeit mit dem Technologiepartner, der onlaw internet technologie GmbH, ihren Online-Auftritt qualitativ wie quantitativ aus. Über 1,7 Millionen Dokumente wurden Stück für Stück überarbeitet und in die neu aufgesetzte Datenbank integriert. Mit dem Einsatz der Suchmaschine "Verity" (u.a. im Einsatz bei New York Times oder Herald Tribune) kann die riesige Datenmenge optimal aufbereitet werden. Allein 23 Millionen Links werden dynamisch verwaltet. Eine Serveranlage mit der Plattenkapazität von fast einem Terabyte wurde installiert, um den reibungslosen Betrieb der Datenbank sicherzustellen.

Mit der Modernisierung der gesamten Web-Applikation und der Anpassung des Systems an neueste Technologien wird den Benutzern eine flexiblere und schnellere Suche ermöglicht.

Neben dem Redesign der Website, einer einfach zu bedienenden Rechercheoberfläche, praktischen Zusatzfunktionalitäten und der Implementierung einer neuen Suchmaschine und Software ist auch ein neues Verrechnungsmodell im Einsatz.

Die reine Dokument-Bepreisung "Pay per View" kommt speziell kleineren Abnehmern, neben Anwalts-, Wirtschaftstreuhand- oder Notariatskanzleien etwa auch Rechtsabteilungen in Firmen oder Medien, zu Gute.

"Die vielen kleineren Büros haben sich diesen Service durch die Klienten-unabhängigen Fixkosten oft nicht geleistet," resümiert Kaufmann.

Für Abnehmer, die weniger Dokumente benötigen, gibt es nun ein Tarifmodell ohne Grundgebühr, bei dem der Kunde eine Abfragegebühr pro Dokument bezahlt.

Kunden, die über 50 Dokumente pro Monat abfragen, werden mehrere Varianten angeboten, bei denen mit steigender Grundgebühr die Kosten pro Dokument sinken. "Analog den Tarifmodellen der Handybetreiber" so Kaufmann.

Für Großkanzleien besonders interessant ist die neue Möglichkeit der Benutzerverwaltung. Dadurch können beliebig viele Benutzer eingerichtet und Zugriffsrechte sowie Kostenlimits zugewiesen werden.

Mit der neuen Funktion der Geschäftsfallzuordnung können die Recherchekosten in der RDB einzelnen Fällen oder Kunden-Akten zugeordnet und bei Bedarf an die Klienten weiterverrechnet werden.

Die neue, einfach bedienbare Suchoberfläche ist sowohl für Neueinsteiger als auch für RDB-Profis konzipiert worden. Im Vergleich zur bisherigen Suchmöglichkeit kann man nun zwischen vier Suchmasken, die alle mit Online-Direkthilfen ausgestattet sind, wählen.

Eine von vielen neuen Funktionalitäten ist die Verlinkung von RDB-Dokumenten zu Normen. Sämtliche elektronisch erfasste Normen sind durch alle Novellierungen historisch per Link zurückverfolgbar.

Daten & Fakten

Über RDB Rechtsdatenbank GmbH

Gegründet von den Verlagen Manz und Orac mit technischer Unterstützung des Informatikdienstleisters "EDVg", trat die RDB erstmals 1986 als kommerzieller Datenbankanbieter auf und avancierte in kurzer Zeit zum größten elektronischen Rechtsinformationsanbieter Österreichs. Unter www.rdb.at betreibt die RDB ein Internet-Rechtsinformationssystem, in dem sämtliche Originaldokumente juristischer Fachverlage Österreichs digital angeboten werden. Die RDB stellt damit ihren Kunden die umfangreichste juristische online-Bibliothek sowie sämtliche branchenrelevante Partnerdienste (Firmenbuch, Grundbuch, ZMR, KSV, EBR, EO-Behelfe, KVD, compnet.at, LEGIOS, Celex, juris) zur online-Recherche bereit. Über 15.000 Anwender - Rechtsanwälte, Wirtschaftstreuhänder, Notare, Richter sowie Rechtsanwender aus dem öffentlichen Bereich, der Industrie, Interessens-vertretungen, Banken und Versicherungen - haben die Vorteile der elektronischen Recherche juristischer Themen kennen gelernt und sind langjährige Kunden der RDB.

Über onlaw internet technologie gmbh

Gegründet im August 2001, ist onlaw ein Spezialist für XML-basierte Gesamtlösungen für Geschäfts- und Wissensanwendungen im Internet. Speziell im Bereich der Rechtsinformatik hat onlaw zukunftsweisende Produkte zur Wissensaufbereitung und -vernetzung entwickelt, die nun u.a. vom österreichischen Marktführer und Wegbegleiter für Online-Rechtsinformation, der RDB-Rechtsdatenbank GmbH, erfolgreich eingesetzt werden. onlaw beschäftigt rund 20 Mitarbeiter und erwirtschaftet 2002 einen Umsatz von 3 Mio Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Schriebl
RDB Leitung Marketing
Tel.: (+43) 1 218 85 88-681
presse@rdb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001