Familienminister Haupt: Positive Trendwende in Familienpolitik

Mehr Geburten, mehr Eheschließungen - mehr Vertrauen in Familie durch erfolgreiche Familienpolitik

Wien (BMSG/OTS) - "Kinder und Ehe liegen wieder im Trend, immer
mehr Österreicherinnen und Österreicher erfüllen sich den Traum von Familie und Kindern", kommentierte Familienminister Mag. Herbert Haupt die neuen statistischen Daten über die positive Trendwende bei Hochzeiten und Geburten. Möglich gemacht habe diese Trendwende die erfolgreiche Familienpolitik der letzten 2 1/2 Jahre, die mit der Einführung des Kindergeldes und dem Ausbau vieler anderer Familienleistungen das Vertrauen in die Institution der Familie wieder gestärkt habe. ****

In den ersten sieben Monaten des Jahres 2002 nahmen die Trauungen im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 10 Prozent auf 21.075 zu. Haupt: "Mit der Einführung des Kindergeldes wurden die Österreicherinnen und Österreicher offensichtlich nicht nur zum Kind motiviert, sondern in weiterer Folge auch zur Gründung einer auf Vertrauen ausgerichteten Familie, wobei die Eheschließung nun einmal ein wichtiges Attribut ist."

Dass das Kindergeld von den Müttern und Vätern ausgezeichnet angenommen werde, würden auch die neuesten Zahlen dokumentieren:
46.368 Anträge für das Kindergeld sind mit dem heutigen Tag eingegangen. Mehr Mut zur Familie und zu Kindern - das habe man sich in der Familienpolitik zum Ziel gesetzt, und genau das habe man letztendlich auch erreicht, so Haupt abschließend. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen
Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (++43-1) 71100-6440
gerald.grosz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002