Fortbestand der Lehrwerkstätte St. Andrä gesichert

Firma "Elmont" übernimmt Ausbildung - LH Haider genehmigte Förderung

Klagenfurt (LPD) - Der Fortbestand der zwischenbetrieblichen Lehrlingsausbildungsstätte St. Andrä im Lavanttal ist gesichert. Die bisher von der VERBUND - Austrian Thermal Power GmbH & Co KG geführte Lehrwerkstätte wurde von der Elmont Bildungs- und Forschungsgesellschaft m.b.H. samt Infrastruktur und Personal übernommen. Eine Förderung in Höhe von rund 72.600 Euro wurde dafür von Landeshauptmann Jörg Haider genehmigt, der "im Hinblick auf die Kärntner Ausbildungs- und Beschäftigungsoffensive" begrüßte, "dass die Elmont-Gruppe die hohe Qualität der Lehrlingsausbildung in St. Andrä zum Wohle der Kärntner Lehrbetriebe fortführen wird."

Ziel der Elmont-Gruppe ist es, die Lehrwerkstätte St. Andrä nicht nur in ihrer bisherigen Form weiterzuführen, sondern sie durch neue Ausbildungszweige und neue attraktive Lehrberufe zu ergänzen. Außerdem sollen durch die Ansiedlung von Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten die Position und der Ruf der Lehrwerkstätte langfristig abgesichert und ausgebaut werden. Derzeit werden in St. Andrä Lehrlinge in den Berufen Betriebselektriker, Maschinenschlosser und Chemielabortechniker ausgebildet, geplant ist, das Lehrangebot u.a. um die Bereiche Mechatronik und Prozeßleittechnik zu erweitern.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002