Das BMWA stellt fest: Praktikanten werden ordnungsgemäß zugelassen und umfassen auch LKW-Lenker

Wien (BMWA/OTS) - Die Zulassung ungarischer Praktikanten als Beschäftigungsskandal zu bezeichnen ist völlig absurd und entbehrt jeder Grundlage. Das Wirtschafts- und Arbeitsministerium hat auch keinen Erlass des Innenministeriums aufgehoben, sondern vielmehr in einen Erlass am 28.6.2002 in Absprache mit dem Innenministerium klargestellt, wie die Behörden (Aufenthaltsbehörde und AMS) vorzugehen haben, wenn ein zugelassener Praktikant den Arbeitgeber wechselt.

Die Praktikantenbewilligung ist eine ordnungsgemäße Zulassung, vor deren Ausstellung das AMS sorgfältig prüft, ob der Arbeitgeber des Praktikanten die in Österreich geltenden Lohn- und Arbeitsbedingungen einschließlich der sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften einhält. Die Praktikantenbewilligung wird vom AMS umgehend widerrufen, wenn sich - etwa im Zuge von Kontrollen - herausstellt, dass der Arbeitgeber gegen lohn- und arbeitsrechtliche Vorschriften verstößt. Die Beschäftigung von LKW-Lenkern ohne Bewilligung ist, wie jede andere illegale Beschäftigung auch, strafbar.

Das Wirtschafts- und Arbeitsministerium sieht im Einvernehmen mit dem ungarischen Vertragspartner keinen Grund, LKW-Lenker von der Zulassung nach dem Praktikantenabkommen auszuschließen. Auch LKW-Lenker verfügen - im Sinne der Definition des Praktikanten im Abkommen - über berufliche Qualifikationen, die sie durch eine Beschäftigung in einem österreichischen Transport- bzw. Speditionsunternehmen erweitern können. Durch die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Betriebes und durch die Entgegennahme und Ausführung von Anweisungen des Betriebsinhabers haben sie auch ausreichend Möglichkeiten, Deutschkenntnisse zu erwerben.

Entgegen der Meinung von Herrn Eberl gibt es noch kein Praktikantenabkommen mit Tschechien.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1)
71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1)
71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002