Wirtschaftskammern starten "Lehrlingswoche"

Leitl: "Jeder jugendliche soll eine Ausbildung erhalten, die seinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht"

Wien (PWK737) "Jeder Jugendliche soll eine Ausbildung erhalten, die seinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht. Niemand soll ohne Ausbildung übrig bleiben." Die Wirtschaftskammer, so Präsident Christoph Leitl, startet deshalb mit heutigem Tag die "Lehrlingswoche", in der flächendeckend in ganz Österreich von Funktionären und Mitarbeitern der Wirtschaftskammer-Organisation über 10.000 Lehrbetriebe telefonisch kontaktiert werden, die derzeit weniger oder gar keine Lehrlinge mehr ausbilden. Ziel ist es, möglichst viele zusätzliche Lehrstellen anbieten zu können. Neben einer eigenen Lehrlings-Hotline (800/221-221) gibt es außerdem ein Directmailing an alle knapp 60.000 Betriebe, die Lehrlinge ausbilden können.

Um alle Möglichkeiten auszuschöpfen, unterstützt die Wirtschaftskammer Österreich auch tatkräftig die Lehrlingsaktion der "Krone" und beteiligt sich auch am Lehrlingsbus des Wirtschaftsministeriums, der in den kommenden Wochen durch Österreich tourt.

Leitl: "Wir wollen alle Chancen nutzen und appellieren an alle Betriebe, zusätzliche Lehrstellen für die Jugend bereitzustellen. Mit dem im Parlament einstimmig beschlossenen Konjunktur- und Jugendbeschädtigungspaket bekommen Lehrbetriebe ab sofort 1.000 Euro Lehrlingsausbildungsprämie pro Jahr für jeden Lehrling, als Ersatz für die Lohnkosten während der Berufsschulzeit. Das ist eine spürbare Entlastung und somit ein deutliches Signal der Wertschätzung für die ausbildenden Unternehmen." (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Rupert Haberson
Tel.: 01/50105/4362

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0008