Unterreiner zu Eklat bei Nestroy-Gala: Theater nicht als Agitationsbühne missbrauchen!

Wien, 2002-10-14 (fpd) - Die Kultursprecherin der Wiener Freiheitlichen, LAbg. Mag. Heidemarie Unterreiner, forderte heute anlässlich des Eklats bei der Nestroy Gala, das Theater nicht als politische Agitationsbühne zu missbrauchen. "Es ist die Aufgabe der Verantwortlichen, an der Spitze SP-Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny, dass das Theater frei von parteipolitischen Kampfansagen bleibt. Der eigentliche Zweck der Gala, nämlich Künstler auszuzeichnen, geht verloren, wenn profilierungssüchtige Laudatoren eine Partei-Polit Show abziehen", so Unterreiner. ****

"Die Nestroy Gala wurde durch Andre Heller dazu missbraucht, anstatt aus Laudator für einen Künstler tätig zu sein, die Regierung auf das wüsteste zu beschimpfen. Auch Andrea Eckert nützte ihre Schlussworte zu einem Wahlaufruf, der "Schmierenkomödie" eine Absage zu erteilen. Das Theater hat die Aufgabe Kunst, nicht parteipolitische Agitation, zu transportieren", so Unterreiner abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003