ÖAMTC: Wer jetzt nicht nach Bali fahren will, hat Recht auf Rücktritt bzw. Kostenersatz

Nach Warnung des Außenministeriums waltet Kulanz

Wien (ÖAMTC-Presse) - "Urlauber, die unmittelbar vor
Urlaubsantritt in die gefährdeten Regionen Indonesiens stehen, haben ein Recht auf kostenlosen Rücktritt bzw. Rückerstattung geleisteter Anzahlungen", bringt ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka nach der Warnung des Außenministerium vor Bali, Lombok und Umgebung die aktuelle Rechtslage auf den Punkt. Der ÖAMTC bietet seinen Indonesien-Urlaubern deswegen auch kostenlose Umbuchungen beziehungsweise Stornierungen samt Rückerstattung geleisteter Anzahlungen an, weil zum Buchungszeitpunkt nicht absehbar war, auf mögliche Gefahren am Urlaubsort hinzuweisen, weil diese noch gar nicht bekannt gewesen waren.

Steht allerdings der Urlaub nicht unmittelbar bevor, dann ist der Zeitfaktor entscheidend. "Hat beispielsweise jemand für Weihnachten einen Aufenthalt auf Bali gebucht, gilt es vorerst die weiteren Entwicklungen abzuwarten", erklärt die Clubjuristin. Dies sei nach geltender Rechtssprechung den Reisenden zumutbar. Sollte es zu terroristischen Folgeanschlägen vor dem geplanten Reiseantritt kommen, besteht das Recht auf kostenlosen Rücktritt bzw. Rückerstattung.

Generell empfehlen die ÖAMTC-Touristik-Experten, sich vor Reiseantritt genauestens über die Sicherheitslage im Urlaubsland zu informieren. Auf der Homepage des ÖAMTC finden sich unter http://www.oeamtc.at/reise umfassende Informationen in der topaktuellen Länderdatenbank.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001