Bures bekräftigt: Koalition mit jener Partei, die Programm der fairen Chancen für alle mitträgt

Schüssel tritt im Doppelpack mit Haider an

Wien (SK) In Reaktion auf den heutigen Bundeskongress der
Grünen bekräftige SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures, dass es Ziel der SPÖ sei, stärker zu werden, mandatsstärkste Partei zu bleiben und die schwarz-blaue Mehrheit zu brechen. Nach der Wahl werde die SPÖ Gespräche sowohl mit den Grünen unter Van der Bellen, als auch mit der ÖVP unter Schüssel führen, und es werde darauf ankommen, wer dazu bereit sei, die wichtigsten Themen und Anliegen der Menschen, sichere Pensionen, bestmögliche Gesundheitsversorgung für alle und neue Arbeitsplätze, mitzutragen. Weil sich Österreich nicht alles leisten könne, wolle die SPÖ diese Prioritäten setzen, wie Alfred Gusenbauer bereits erklärt habe. Eine Koalition mit der FPÖ schließt die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin aus. Die ÖVP habe sich hingegen schon festgelegt: "Schüssel tritt im Doppelpack mit Haider an." ****

Bures stellte am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest, dass sie die Positionierungen der Grünen zu zahlreichen inhaltlichen Fragen nicht teile; sie teile aber die Auffassung, dass es unbedingt notwendig sei, die schwarz-blaue Mehrheit zu brechen, um dem unsozialen Kurs und der Politik, die sich über die Interessen der Menschen hinweg setzt, ein Ende zu setzen. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008