Rauch-Kallat: Kurswechsel nach 30 Jahren Bürokratie-Aufbau?

Ein Zauberer im SPÖ-Wahlkampf-Container?

Wien, 12. Oktober 2002 (ÖVP-PD) "Wie kann man den Sozialisten glauben, dass ihnen in den nächsten zehn Jahren ein Bürokratie-Abbau von 25 Prozent gelingen soll, wo sie doch vorher 30 Jahre lang am Bürokratie-Aufbau gearbeitet haben", fragte heute, Samstag, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat. ****

Im Wahlkampf greife bei der SPÖ mehr und mehr die "Krankheit des Realitätsverlustes" um sich. Wenn man sich anschaue, "was die Sozialisten alles fordern und versprechen, und was sie alles ohne jede Belastung für die Bevölkerung schaffen wollen", dann bleibe nur mehr die Frage: "Hat die SPÖ in ihrem Wahlkampf-Container vielleicht einen Zauberer, der sozialistische Schulden und Misswirtschaft in ein strahlendes Paradies verwandeln kann?", fragte die ÖVP-Generalsekretärin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005