Kärnten kauft Seegrundstücke, der Bund zahlt

LH Haider mit Finanzminister Grasser handelseins - Grundstücke werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht

Klagenfurt (LPD) - Erfolg für Landeshauptmann Jörg Haider nach Verhandlungen mit Finanzminister Karl-Heinz Grasser gestern (Freitag) in Wien. Das Land Kärnten wird in den nächsten Wochen rund 64.000 Quadratmeter Uferflächen am Wörther- und Ossiacher See mit einem Gesamtwert von rund acht Millionen Euro kaufen und die Seegrundstücke der Öffentlichkeit zugänglich machen. Das Schöne daran: Kärnten kauft, der Bund zahlt. Weitere drei Millionen Euro Bundesgeld sollen für den Ankauf von Maria Loretto in der Klagenfurter Wörthersee-Bucht bereit gestellt werden.

Das Geld hat der Bund durch den Verkauf von Anlandungsflächen im sogenannten Ringtauschverfahren lukriert. Im Topf befinden sich etwa elf Millionen Euro, die nun auf ein eigenes "Kärnten-Konto" kommen, das auf eine frühere Vereinbarung zwischen Haider und Grasser zurückgeht. Acht Millionen Euro wurden für Seegrundstücke am Wörther-und Ossiacher See fixiert. Ziel ist es, die Flächen für die Öffentlichkeit zu öffnen, sagte Haider. Wie und in welcher Form werde Gegenstand von Verhandlungen mit den jeweiligen Gemeinden werden.

Positives gibt es auch für den geplanten Ankauf von Maria Loretto zu berichten. Obwohl formal von der Stadt Klagenfurt noch kein Ansuchen an den Bund gestellt worden sei, seien drei Millionen Euro aus dem Ringtausch-Fonds des Bundes für den Ankauf der Bucht reserviert, um das Juwel am Wörther See ebenfalls der Öffentlichkeit zu erhalten, berichtete Haider über die Verhandlungen mit Grasser in Wien.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004