Mobilfunkunternehmungen der Deutschen Telekom (T-Mobile International) mit stärkster Marktposition in Zentral- und Osteuropa

Synergienutzung führt zu rascherer Markteinführung internationaler Produkte zum Vorteil des Kunden

Wien (OTS) - Die Mobilfunkmärkte Zentral- und Osteuropas haben in den letzten Jahren enorme Wachstumsschübe erlebt. Die Deutsche Telekom ist mit Direktbeteiligungen bzw. über ihre Mobilfunktochter T-Mobile mit Mobilfunkbeteiligungen in acht der zwölf größten Märkte in Zentral- und Osteuropa vertreten. Neben Tschechien, Russland und Polen ist der Konzern der Deutschen Telekom in Ungarn, Kroatien, der Slowakei, der Ukraine und Mazedonien präsent und deckt damit rund 270 Millionen Einwohner in der Region ab.

Stärkste Marktposition aller globalen Betreiber

"Die Deutsche Telekom ist mit ihren Mobilfunkbeteiligungen in Zentral- und Osteuropa hervorragend positioniert", so Dr. Michael Lawrence, Executive Director Joint Venture Management, T-Mobile International. "Kein anderes Mobilfunkunternehmen weltweit ist an derart vielen Unternehmen in Zentral- und Osteuropa beteiligt. Die Deutsche Telekom hat damit die stärkste Marktposition aller globalen Betreiber in Zentral- und Osteuropa".

Enormes Wachstumspotenzial

Die meisten dieser Länder können bereits heute auf sehr hohe Penetrationsraten verweisen. So lag die Penetrationsrate etwa in Tschechien bereits im Juni 2002 bei 75,1 % und in Ungarn bei 57,5 %. Auch Länder mit mittlerer Penetrationsrate wie Ungarn, die Slowakei und Kroatien haben in den letzten Jahren enorme Wachstumsschübe erlebt. So ist etwa der Mobilfunkmarkt in Kroatien von 38,6 % Ende 2001 auf 46 % im Juni 2002 angestiegen. Alle Mobilfunkunternehmen, an denen die Deutsche Telekom-Gruppe in Zentral- und Osteuropa beteiligt ist, sind in ihren Ländern sehr stark positioniert und nehmen überwiegend die Rolle des Marktführers ein.

Kosteneinsparungen durch Synergienutzung

Neben dem enormen Wachstumsschub der letzten Jahre konnte auch eine Kostenoptimierung erzielt werden. "Eine konsequente Synergiennutzung etwa im Einkauf und in der Entwicklung hilft den Betreibern in den einzelnen Ländern, Kosten zu sparen", so Michael Lawrence weiter. "Die Zugehörigkeit zur internationalen Gruppe ermöglicht den einzelnen Ländern, früher als der Mitbewerb international nutzbare Lösungen und Services wie etwa GPRS-Roaming anzubieten."

International einheitliche Services zusätzlich zu lokalen Angeboten

"Die geballte Innovationskraft, die die einzelnen T-Mobile Unternehmen in den Konzern einbringen, ermöglicht jedem einzelnen Unternehmen, über die lokalen Angebote hinaus weltweit verfügbare Dienste und Services zur Verfügung zu stellen, die jedem einen klaren Wettbewerbsvorteil bringen werden", so DI Georg Mündl, Chief Marketing Officer (CMO), HT-Cronet in Kroatien, und Director International Business, T-Mobile Austria.

GPRS-Roaming für Kunden von T-Mobile Austria in zehn Ländern

"Von international nutzbaren Lösungen profitieren nicht nur inländische Kunden, sondern auch österreichische Firmen, die in einem der Länder, in der die Deutsche Telekom über Mobilfunkbeteiligungen verfügt, unternehmerisch tätig sind", so Georg Mündl. "In Österreich bietet T-Mobile Austria als einziger der heimischen Netzbetreiber seinen Kunden GPRS-Roaming bereits aus zehn europäischen Ländern und den USA an. In Zentral- und Osteuropa etwa bestehen Roaming-Verträge mit Kroatien, Tschechien und Polen."

Weiterre Presseinformationen sowie Pressebilder zu T-Mobile Austria finden Sie auf der T-Mobile Austria Homepage unter http://www.t-mobile.at, im Menü Unternehmen / Bereich Presse.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martina Zowack,
T-Mobile Austria,
Tel.: 01/79585-6147

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NTM0001