SPÖ-Muttonen: Chaos, Lüge und tiefes Niveau in Kärntner FPÖ

Wien (SK) Als "blühenden Unsinn und darüber hinaus schlichtweg falsch" bezeichnet die Villacher Nationalratsabgeordnete und SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen die Aussagen des freiheitlichen Landesparteiobmannes Martin Strutz. Strutz behauptet in einer Aussendung, dass der Kärntner SPÖ-Parteivorstand angeblich beschlossen hätte, die Streichung der vierten Strophe des Kärntner Heimatliedes zu beantragen. "Da hat sich wohl jemand nicht genau erkundigt und kann offensichtlich zwischen Realität und Einbildung nicht mehr unterscheiden", meinte Muttonen. Sie fasste Strutz' Behauptungen mit "Chaos, Lüge und tiefes Niveau" zusammen. ****

"Herr FPÖ-Landesparteiobmann Strutz, nehmen Sie bitte zur Kenntnis:
Erstens handelt es sich bei dem Antrag zur Änderung des Kärntner Heimatliedes um einen Antrag der ÖVP. Zweitens gab es zu diesem Thema im SP-Parteivorstand weder einen Antrag und daher auch keinen Beschluss. Drittens: Wiener-Finanzstadtrat ist bereits seit 14. Dezember 2000 Sepp Rieder - und nicht die von Ihnen beschimpfte Brigitte Ederer", stellte Muttonen klar.

"Wir sind von der FPÖ und der FPÖ-Kärnten im speziellen ja einiges an Niveaulosigkeit gewöhnt; die Auseinandersetzungen zum Kärntner Heimatlied sind allerdings wirklich nichts anderes als billige Polemik und Effekthascherei", kritisierte Muttonen abschließend. (Schluss) mm/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006