Eder: Telekomregulator soll bis Mitte 2003 im Amt bleiben

Notwendige Umsetzung von EU-Recht braucht Kontinuität

Wien (SK) "Angesichts der notwendigen Umsetzung von EU-Recht bis Mitte des Jahres 2003 sollten aus Sicht der SPÖ jetzt keinesfalls personelle Veränderungen bei Telekomregulator und Geschäftsführung durchgeführt werden", erklärte SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst angesichts des Auslaufens der Verträge von Regulatoren und Geschäftsführung im Telekombereich. ****

Wenn sich die schwarz-blaue Regierung nicht zu einer Verlängerung bewährter Kräfte durchringen könne, sollte sie angesichts der dringend zu erledigenden Reformen die bestehenden Regulatoren und die Geschäftsführung vorerst wenigstens um ein Jahr verlängern. Andernfalls wäre der Riesenerfolg der Telekomliberalisierung in den letzten fünf Jahren gefährdet, unterstrich der SPÖ-Abgeordnete. Der Telekomsektor sei einfach zu wichtig für die Wirtschaftsstandortqualität Österreichs, um parteipolitischen Interessen geopfert zu werden. "Jetzt ist jedenfalls personelle Kontinuität auf diesem Sektor gefragt", schloss Eder. (Schluss) se/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002