Österreichs Freiwillige Feuerwehren funken SOS

"Flächendeckenden Katastrophenschutz sichern!" - Einladung zur Pressekonferenz

Wien (OTS) - Das Hochwasser geht vorbei - die Forderungen der österreichischen Feuerwehren sind "brennend" wie nie zuvor.
320 000 Freiwillige Feuerwehrmitglieder fordern: "Der flächendeckende Katastrophenschutz muss langfristig gesichert werden!"

EINLADUNG zur Pressekonferenz:
Donnerstag, 17. Oktober 2002, 10.30 Uhr
Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Zur Erhaltung eines flächendeckenden Brand- und Katastrophenschutzes muss zukünftig die Finanzierung der Ausrüstung der Feuerwehren, sowie die Möglichkeit, auch in der normalen Arbeitszeit auf ausreichend Personal zurückgreifen zu können, sichergestellt werden.

Der Hochwassereinsatz im August, bei dem fast 120.000 Feuerwehrmitglieder aus ganz Österreich im Einsatz gestanden sind, hat eindrucksvoll bewiesen, wie sinnvoll das System "Freiwillige Feuerwehr" ist:

Zur Erhaltung dieses Sicherheitssystems, das keinerlei Personalkosten erfordert, sind wesentliche Grundvoraussetzungen längst überfällig!

Rückfragen & Kontakt:

Geschäftsstelle des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes,
Tel. 01/545 82 30-0
und ABI Jörg Würzelberger,
Tel.: 02272/9005-16656,
Mobil: 0676 - 861 13 206

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007