Molterer: Umwelt-Buchhaltung wird nach österreichischem Vorbild europaweit etabliert

Statistische Verknüpfung von Umwelt- und Wirtschaftsdaten misst Öko-Status von Staaten

Wien (OTS) - Statistische Umweltdaten wie Rohstoffverbrauch und Abfallaufkommen werden in Zukunft verstärkt in die wirtschaftlichen Kennzahlen der EU-Staaten eingerechnet. Das Europäische Statistische Zentralamt bedient sich dabei einer Methode, die auch im Auftrag des österreichischen Umweltministeriums vom Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung durchgeführte Arbeiten beinhaltet. Grundlage sind so genannte Materialflussanalysen, in denen die Bestandsveränderungen von Materialien wie fossile Energieträger, Mineralien oder Biomasse mit Wirtschaftsdaten verknüpft werden. Aus den Ergebnissen lässt sich die Umweltverträglichkeit der Wirtschaft einzelner Staaten ablesen. "Das österreichische Know-how in der Umweltforschung hat sich für Europa eindeutig bezahlt gemacht", freut sich Umwelt- und Landwirtschaftsminister Mag. Wilhelm Molterer.

Österreich war europaweit eines der ersten Länder, das die Erhebung von solchen Materialflüssen in seine öffentliche Statistik integriert hat. Die bisher gemachten Erfahrungen und angewandten Methoden sind in einem neuen Handbuch für die Erhebung wirtschaftsbezogener Umweltindikatoren veröffentlicht worden. Darin definierte Kenngrößen wie "Rohstoffverbrauch bezogen auf Brutto-Inlandsprodukt" können nun europaweit einheitlich erhoben werden.

Wirtschaftsbezogene Umweltindikatoren aus der Materialflussanalyse werden in Zukunft auch vom Europäischen Statistischen Zentralamt für alle EU-Länder erhoben und regelmäßig berichtet. Ein solcher Indikator ist etwa der "direkte Materialinput", der Auskunft über den Materialverbrauch und - in Beziehung gesetzt zum Brutto-Inlandsprodukt - die Ressourceneffizienz einer Volkswirtschaft gibt.

Ökonomische Indikatoren wie das Brutto-Inlandsprodukt oder die Anzahl der Beschäftigten sind gängige Größen zur Charakterisierung der Wirtschaftssituation eines Landes. Für die Beschreibung der Auswirkungen von Wirtschaftsaktivitäten auf die Umwelt waren aber lange keine geeigneten Maßzahlen verfügbar. In Österreich wurde bereits zu Beginn der 90er Jahre im Auftrag des Umweltministeriums eine erste Erhebung von umweltbezogenen Materialflüssen wie Wasser, Luft, Biomasse, fossilen Energieträgern und mineralischen Materialien durchgeführt.

Das nun veröffentlichte Methodenhandbuch "Handbook of Physical Accounting" kann kostenlos im Umweltministerium angefordert werden:
entweder unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 240260 oder per E-Mail unter umweltservice@bmlfuw.gv.at. Auch der Download aus dem Internet ist möglich: www.lebensministerium.at/publikationen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und
Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 - 6703

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002