Das neue Preissystem - AUIDO

Berlin (OTS) - Anmoderation (Vorschlag):

Am 15. Dezember (2002) ist es soweit: die Deutsche Bahn führt ein neues Preissystem ein. Damit soll eine entscheidende Bresche in den bisherigen Tarifdschungel auf der Schiene geschlagen werden. Übersichtlicher und attraktiver werden die neuen Preise, verspricht die Bahn. Besonders Familien und Reisende, die ihre Fahrt im Voraus buchen, sollen davon profitieren. Am Mittwoch (den 9. Oktober 2002) wurde das neue Preissystem im Hamburger Bahnhof in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Text

Bis zu sieben unterschiedliche Preise haben Reisende bislang für eine Wegstrecke bezahlen müssen - abhängig von Tag, Uhrzeit und benutztem Zug. Mit dem Neuen Preissystem will die Deutsche Bahn mehr Transparenz und Preissicherheit bieten. Denn in der 160-jährigen Bahngeschichte in Deutschland hatte sich ein unübersichtlicher Tarifdschungel entwickelt. Damit soll jetzt Schluß sein:

O-Ton (ors0792) Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Bahn AG (45 Sek.)

"Preise, eingebunden in ein System, was den Verkehr für unsere Kunden besser machen soll: das ist das Ziel. Was der Bahn helfen soll, eine bessere Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Denn, die Bahn muß modernisieren, wir müssen investieren. Wir müssen als Wirtschafts- und Serviceunternehmen wirtschaftlich überleben können und uns entsprechend positionieren können. Und wir müssen natürlich das Versprechen, das wir unseren Kunden geben, also Nähe und ein Preis- Leistungsverhältnis zu liefern, mit dem der Kunde die Attraktivität des Systems Schiene anerkennt und auch nutzt, natürlich auch so machen, dass es einfach ist. Dass es beim Erwerb einer Fahrkarte nicht zu einem halb-polizeilichen Verhör kommt, um den Status des Fahrgastes herauszukriegen."

Text

Nur drei Bausteine bestimmen künftig die Preise der Bahn: Der Grundpreis - er entspricht ungefähr dem heutigem Tarif. Die neue, günstigere BahnCard und die neuen Plan&Spar-Preise bieten zusammen Rabatte von bis zu 70 Prozent. Besonders Fernreisende werden davon profitieren.

Wer völlig flexibel zu jeder Zeit in den Zug steigen möchte, zahlt den Grundpreis. Wer früher bucht, und damit für die Bahn besser planbar ist, fährt mit dem neuen Preissystem besonders günstig, erläutert Marketing-Vorstand Hans-G. Koch.

O-Ton (ors07922) Hans-G. Koch, Vorstand Marketing und Vertrieb, Unternehmensbereich Personenverkehr (48 Sek.)

"Mit diesen Bausteinen haben es unsere Kunden selbst in der Hand, individuell den Preis für ihre Bahnreise zu bestimmen und in vielen Fällen günstiger zu reisen als heute. Der Kunde kann sich vor Beginn der Reise festlegen: dafür bekommt er einen Rabatt auf unseren neuen Normalpreis. Er geht mit einem anderen oder mehreren anderen gemeinsam auf die Reise: dafür gibt es den 50-prozentigen Mitfahrerrabatt. Er hat eine neue Bahncard: damit drückt er alle Rabatte noch einmal um 25 Prozent. Oder er nimmt seine Kinder unter 15 Jahren mit auf die Reise: für die zahlt er künftig gar nichts. Das gilt übrigens auch in Nahverkehrszügen."

Text

Mit dem neuen Preissystem will die Deutsche Bahn versuchen, Überbelegungen abzubauen und die Auslastung der Züge insgesamt zu verbessern. In jedem Zug sind bestimmte Fahrkarten-Kontingente für die neuen Rabatte reserviert. Wenn sie ausgeschöpft sind, sind Tickets nur noch zum Normalpreis erhältlich.

O-Ton (ors07923) Anna Brunotte, Leiterin Preis- und Erlösmanagement, Unternehmensbereich Personenverkehr (17 Sek.)

"Nicht alles wird billiger, aber vieles. Und jeder kann zukünftig ein Schnäppchen machen oder einen fairen Preis bezahlen. Und: ein völlig gerechtes Preissystem, hat es noch nie gegeben und wird es auch nicht geben können. Diesem Anspruch könne und wollen wir nicht gerecht werden. Aber diesem Ziel so nahe wie möglich kommen, das trauen wir uns zu und das haben wir auch geschafft. "

Text

Familienfreundlicher und komfortabler will die Bahn mit dem neuen Preissystem werden - und damit der Konkurrenz von Billig-Fluglinien Paroli bieten. Die größere Transparenz und die neuen Rabattsysteme sollen mehr Reisende locken, auf die Schiene umzusteigen.

***************

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0792, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

ors Originaltext: Dt. Bahn

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Konstanze Lueg
Deutsche Bahn AG
Tel.: 030/ 297 61133

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002