Jugendschutzreferenten-Treffen in St.Pölten

Prokop für bundesweite Harmonisierung des Jugendschutzes

St.Pölten (NLK) - Die bundesweite Harmonisierung des
Jugendschutzes wurde heute von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop beim Treffen der Jugendschutzreferenten in St.Pölten thematisiert. "Die Jugendschutzbestimmungen für Nie-derösterreich, Wien und Burgenland wurden bereits harmonisiert", führte Prokop aus. Es werde nun ein Expertenarbeitskreis gegründet, der bis zum Frühjahr 2003 bun-desweite einheitliche Bestimmungen ausarbeiten soll. Die Ergebnisse werden dann den Landtagen zur Diskussion vorgelegt.

Unter dem Vorsitz von Prokop kamen unter anderem Landesrätin Verena Dunst (Burgenland), Landesrat Josef Ackerl (Oberösterreich) und Landesrat Walter Blach-fellner (Salzburg) zusammen, um über das bundesweite Abgabe- und Verkaufsverbot von Alkohol und Nikotin an Jugendliche zu sprechen. Insbesondere die Festlegung von einheitlichen Altersgrenzen und Abgabebeschränkungen für Jugendliche auf alkoholische Getränke und Tabakwaren wurden erörtert. Ein weiterer Diskussionspunkt waren die begleitenden und kontrollierenden Maßnahmen, um eine effizientere Um-setzung eines Verkaufsverbotes zu erreichen.

"Die Betriebe sollen animiert werden, alkoholfreie Getränke billiger als alkoholische zu verkaufen", sagte Prokop. Der Gesellschaft müsse es ein besonderes Anliegen sein, junge Menschen vom Alkohol und Nikotinkonsum abzuhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12174

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0013