Rauch-Kallat: Gehen mit Asylsuchenden ehrlich um

Dürfen keine falschen Hoffnungen wecken

Wien, 9. Oktober 2002 (ÖVP-PK) "Der Innenminister steht für einen verantwortungsvollen und ehrlichen Umgang mit Asylsuchenden in Österreich. Eine solche Vorgangsweise liegt im Interesse der Betroffenen und der heimischen Bevölkerung", sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat. Ernst Strasser sei dabei auch an einer breiten Kooperation mit privaten Hilfsorganisationen interessiert, "aber diese Kooperationsbereitschaft ist leider nicht immer gegeben". Und die rot-grüne Opposition habe in der Asylfrage nichts zu bieten "außer Wahlkampfrhetorik". ****

"Es wäre verantwortungslos, würden wir bei Asylsuchenden falsche Hoffnungen wecken", so Rauch-Kallat, für die auch klar ist, dass es nicht sein kann, "dass Österreich das Zielland Nummer eins für alle Wirtschaftsflüchtlinge in Europa wird."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003