Wahl-Duelle in NEWS: Start mit Gusenbauer gegen Reichhold

Gusenbauer: Kindergeld nicht abschaffen, sondern verbessern. Reichhold: Abfangjäger völlig neu verhandeln, vorher Volksabstimmung.

Wien (OTS) - Mit der Konfrontation Alfred Gusenbauer gegen Mathias Reichhold startet das Nachrichtenmagazin NEWS in dieser Ausgabe eine Serie von Wahlduellen der Spitzenkandidaten. In einem teil heftigen Schlagabtausch diskutieren der SPÖ-Chef und der neue FPÖ-Obmann Themen wie Steuerrform, Abfangjäger oder Osterweiterung. SP-Chef Gusenbauer präzisierte dabei seine Meinung zum von der schwarz-blauen Regierung eingeführten Kindergeld. Wäre er Bundeskanzler, würde das Kindergeld "bleiben, Ungerechtigkeiten müssten aber beseitigt werden". Gusenbauer: "Es ist eine sehr teure Maßnahme, aber sie kommt bei der Bevölkerung an. Ich sehe aber nicht ein, warum berufstätige Frauen benachteiligt werden sollen." Außerdem sollte das Kindergeld mit dem Recht auf Teilzeitarbeit kombiniert werden. Mögliches Modell:
Halber Kindergeldbetrag, halbe Beschäftigung.

Infrastrukturminister Mathias Reichhold präzisierte seine Vorstellungen in Sachen Steuerreform. Schon bald werde man, sollte Schwarz-Blau weiter regieren, die Jahresgehälter bis zu einem Bruttogehalt von 14.500 Euro steuerfrei stellen.

Harte Auseinandersetzungen gab es beim Thema Abfangjäger. Während für Gusenbauer der Ankauf von Abfangjägern prinzipiell nicht mehr in Frage kommt, wolte sich Reichhold in dieser Frage nicht festlegen. Anders als sein Ministerkollege Scheibner, der nach wie vor auf den Ankauf der Eurofighter besteht, will Reichhold nach der Wahl "alles neu verhandeln." Vorher sollte die Frage der Abfangjäger einer mit der Frage der Neutralität gekoppelten Volksabstimmung unterzeichnet werden."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003