EU-Erweiterung: Hans-Peter Martin warnt vor falscher Euphorie

Martin sieht "noch tückische Stolpersteine auf dem Weg zur EU-Erweiterung"

Wien (SK) Der Vorsitzende des Gemischten Parlamentarischen Ausschusses Europaparlament-Slowakei und parteifreie Abgeordnete in der SPE-Fraktion Hans-Peter Martin warnt vor "falscher Euphorie" bei der EU-Erweiterung. Zu den bereits bekannt gewordenen Fortschrittsberichten der EU-Kommission zu den EU-Beitrittskandidaten erklärte er am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst: "Am 19. Oktober 2002 findet in Irland das Referendum zu den Nizza-Verträgen statt und viele rechnen mit einem Nein. Auch zahlreiche andere Reformen kommen nicht so voran, wie dies zugesagt wurde, vor allem bei den EU-Institutionen und in den Verwaltungen. Der EU-Konvent und die Ende 2003 anstehende EU-Regierungskonferenz müssen noch Enormes leisten. Da liegen noch tückische Stolpersteine auf dem Weg, vor hohlen Hurras und falscher Euphorie muss gewarnt werden." **** (Schluss) wf

Rückfragen bitte an: Dr. Hans-Peter Martin, Büro Brüssel, Tel.:
0032-2-284 51 57, Mobil 0043 664 201 80 37

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009