SPÖ-Niedermühlbichler ad Rothauer: "ÖVP wollte Babenberger-Passage zuschütten!"

Wien (SPW-K) - "Die ÖVP ist offensichtlich an keiner positiven Nutzung der Babenberger-Passage interessiert", reagierte heute der Bezirksvorsteher-Stellvertreter der Inneren Stadt, Georg Niedermühlbichler, auf Aussagen von VP-Stadträtin Rothauer. "Tatsache ist, dass der Bezirk Innere Stadt und auch die Bezirks-Parteien in alle Entscheidungen einbezogen waren." ****

In die Diskussion um die weitere Nutzung der Passage habe die ÖVP vor einiger Zeit lediglich den Vorschlag eingebracht, "die Babenberger Passage zuzuschütten", so Niedermühlbichler weiter. "Abgesehen von den Kosten ist das für einen Raum in bester Innenstatdtlage keine sinnvolle Lösung. Die Idee wurde von der Bevölkerung auch vehement abgelehnt."

Für die nun vorgesehene Nutzung als Clubbingzentrum habe man mit der Sunshine-Enterprise einen seriösen Partner gefunden. "Bei der Präsentation vor rund zwei Monaten waren VertreterInnen aller Parteien anwesend und konnten sich von der Seriosität dieses Veranstalters überzeugen", betont der Bezirksvorsteher-Stellvertreter. Man habe auch darauf Bedacht genommen, dass für die AnrainerInnen keine Lärmbeslästigung entsteht. "Dafür ist ein entsprechender Schallschutz vorgesehen. Und auch das von der ÖVP befürchtete Verkehrschaos wird ausbleiben, denn über 80 Prozent der Clubbing-Besucher reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln an."

"Ich fordere die ÖVP auf, ihre Blockadepolitik bei diesem Projekt endlich zu beenden, damit dieser wertvolle, brach liegende städtische Raum endlich einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden kann", schloss Niedermühlbichler. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0699/1 944 77 40
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001