Vorarlbergs Jugendliche lernen Europa kennen

O-Töne aus dem heutigen Pressefoyer

Bregenz (OTS) - Europäischen Union wird von Vorarlbergs Jugendeinrichtungen und von der Landesregierung intensiv genutzt, um es Jugendlichen zu ermöglichen, andere Länder und Kulturen in Europa kennenzulernen. In den letzten fünf Jahren sind über das EU-Programm "Jugend" mehr als 500.000 Euro ins Ländle geflossen, teilten LH Herbert Sausgruber und Landesrätin Greti Schmid heute, Dienstag, im Pressefoyer mit.

Im Jahr 2001 haben Vorarlberger Gruppen und Organisatione elf Prozent der österreichweit zur Verfügung stehenden Fördermittel in Anspruch genommen, bei einem Bevölkerungsanteil von 4,5 Prozent. "Die Chancen, die mit einem vielseitigen Jugendaustauschangebot verbunden sind, werden in Vorarlberg erfreulicherweise erkannt und wahrgenommen", sagte Sausgruber.

Jugendlandesrätin Schmid fügte an, "dass es auch für die weltmarkt- und exportorientierte Vorarlberger Wirtschaft von Vorteil ist, wenn unsere künftigen Unternehmer und Arbeitskräfte schon in jungen Jahren das Zusammenleben über Landesgrenzen hinweg kennenlernen und ihre Eindrücke und Erfahrungen in verschiedenen Ländern sammeln".

Das EU-Programm "Jugend" umfasst im wesentlichen drei Bereiche:
Zum einen den Europäischen Freiwilligendienst, in dessen Zuge bis Ende 2001 insgesamt 102 Jugendliche aus 39 Vorarlberger Gemeinden zwischen sechs und zwölf Monate in einem anderen Land verbracht, um sich dort im Sozial-, Kultur- oder Umweltbereich zu engagieren. Weiters wurden seit 1997 mehr als 20 ein- bis dreiwöchige Jugendbegegnungen im In- und Ausland finanziell unterstützt. Und schließlich werden Initiativen mit interkulturellem Bezug gefördert, die von kreativen Jugendlichen selbst vor Ort durchgeführt werden.

Informationen, Beratung und Unterstützung bietet die von Land, Bund und EU geförderte Regionalstelle für das EU-Programm "Jugend", die seit fünf Jahren im Jugendinfozentrum "aha" in Dornbirn angesiedelt ist (Telefon: 05572-52212, Fax 05572-52212-12, E-Mail:
aha@aha.or.at, Internet: www.aha.or.at).

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010